Seit 14:00 Uhr Nachrichten

Samstag, 04.04.2020
 
Seit 14:00 Uhr Nachrichten

Musik / Archiv | Beitrag vom 16.05.2014

Jazz/Hip-Hop/ElectronicaSpannende Liaison

Badbadnotgood: "III"

Von Carsten Rochow

(Label: Innovative Leisure)
Badbadnotgood: "III" (Label: Innovative Leisure)

Badbadnotgood ist ein Jazz-Trio aus Toronto, das sich nicht nur auf eine Affäre mit Hip-Hop und Electronica einlässt, sondern auf eine echte Beziehung. Jetzt ist ihr drittes Album "III" erschienen - das erste mit ausschließlich eigenem Material.

Die drei Anfang 20-jährigen Kanadier sind nicht ausschließlich im Jazz unterwegs. Die Hip-Hop-Komponente liegt schon im Ursprung der Band. Auf ihrem Debütalbum von 2011 haben sie unter anderem Stücke von Hip-Hop-Künstlern instrumental improvisiert. Diese rohe Energie, die ihr verdichteter Sound ausmacht, hat Kritiker und Fans auf Anhieb begeistert. Beim zweiten Album konnte man einen deutlichen Fortschritt im Zusammenspiel vernehmen. Neben Rappern haben BBNG jetzt auch Elektromusiker wie James Blake gecovert und erstmals vermehrt eigene Stücke aufgenommen.

Kreuzung von Jazz, Hip-Hop und Electronica

Mit ihrem neuen Album III befindet sich das Trio praktisch an einer Kreuzung von Jazz, Hip-Hop und Electronica, dieses Mal also mit komplett eigenen Songs. Bass, Schlagzeug und Piano bilden das Grundgerüst. Bei einem Song tänzelt ein Saxophon über der Band, bei einem anderen schwingt sich eine Gitarre zum Hauptinstrument auf. Synthesizer sorgen immer wieder für einen stimmungsvollen Klangteppich und auch interessante perkussive Sounds. Ein monumentales Jazz-Rock-Bollwerk ist dabei, und ein Stück wird immer wieder von fetten, elektronischen Hip-Hop-Beats mit angezogener Bremse verlangsamt.

Das ist alles ziemlich spannend, zumal die Gemütslage der Platte eher in schattigen bis halbdunklen Gefilden angesiedelt ist. Man hört auch, dass Badbadnotgood jetzt mehr Wert auf Komposition statt Improvisation legen. Es gibt deutlich mehr Raum in den Songs gegenüber dem dichten Sound der Vorgänger.

Für Jazz-Puristen werden die Jungspunde vielleicht zu oft auf minimal elektronische Gewässer rausschwimmen. Aber Freunde ungewöhnlicher, Genre-übergreifender Musik bekommen es mit einer echten Perle zu tun. Diese neue Platte von Badbadnotgood ist echt gutgut-nicht-schlecht.

Tourdaten:
16.5. Prinzenbar – Hamburg
17.5. Brotfabrik – Frankfurt/M.
18.5. Haldern Bar – Haldern
19.5. Grüner Salon - Berlin

Label: Innovative Leisure

HomepageReinhören

Album der Woche

Album der WochePopmusik in Reinform
Die Sängerin Sia Furler. (picture alliance / dpa)

Für zahlreiche Künstler hat sie schon Hits geschrieben, jetzt kümmert sie sich auch um ihre eigene Karriere: Auf ihrer neuen Platte "1000 Forms of Fear" setzt sich Sia mit ihren Ängsten auseinander.Mehr

weitere Beiträge

Radiofeuilleton - Musik

Neo-CountryFamilienangelegenheiten
(Galileo Music Communication )

Carper Family will auf seinem neuen Album eigene Vorstellungen von Country-Musik umsetzen. Dafür gräbt das Trio aus Austin in Texas alte Traditionals aus und vertraut auf die Magie akustischer Instrumente.Mehr

Blues-RockZurück in die frühen 70er
Album-Cover: "Great Western Valkyrie" von Rival Sons (Earache Records)

Auch mit ihrem neuen Album "Great Western Valkyrie" begleitet der Hörer die kalifornische Rockband Rival Sons auf eine Reise in die Vergangenheit und landet in den frühen 70er-Jahren. Ungefähr in der Zeit, als Led Zeppelin, Deep Purple und Bad Company ihre großen Erfolge feierten.Mehr

SoulInnovativer Beat-Bastler
Ausschnitt aus dem CD-Cover "Early riser" von Taylor McFerrin (Brainfeeder Records)

Können Sie sich noch an Bobby McFerrin erinnern? Genau – "Don’t worry be happy". Sein Sohn Taylor McFerrin bastelt auf seinem ersten Album "Early riser" mit altem Jazz, Hip Hop und Beats an der Zukunft des Soul.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur