Seit 05:05 Uhr Studio 9

Dienstag, 17.09.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Studio 9 | Beitrag vom 03.10.2016

Japanischer Zellforscher geehrtMedizin-Nobelpreis für Yoshinori Ohsumi

Michael Lange im Gespräch mit Elke Durak

Podcast abonnieren
Der japanische Zellforscher Yoshinori Ohsumi. (dpa/picture-alliance/Inamori Foundation)
Der japanische Zellforscher Yoshinori Ohsumi. (dpa/picture-alliance/Inamori Foundation)

Der Nobelpreis für Medizin geht in diesem Jahr an Yoshinori Ohsumi: Der japanische Zellforscher wird für die Beschreibung des sogenannten Autophagie-Mechanismus geehrt. Er hat so verständlich gemacht, wie Zellen ihre Bestandteile recyceln.

Die Nobelpreiswoche hat begonnen und wie immer machte die Kategorie Medizin den Anfang. Wie die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm mitteilte, wird der japanische Zellforscher Yoshinori Ohsumi für die Beschreibung des sogenannten Autophagie-Mechanismus geehrt.

Nobelpreis für Medizin an Yoshinori Ohsumi – Der Wissenschaftsjournalist Michael Lange erklärte in "Studio 9", wofür der japanische Zellforscher ausgezeichnet wird.

In der Begründung des Karolinska-Institutes heißt es, Ohsumis Erkenntnisse ermöglichten ein grundsätzlich anderes Verständnis über die Recyclingmechanismen von Zellbestandteilen, wie sie etwa als Reaktion auf Hunger oder Infektionen auftreten.

Der Japaner Yoshinori Ohsumi wird den Nobelpreis für Medizin erhalten. (picture alliance / dpa - Stina Stjernkvist)Bekanntgabe der Nobelpreises für Medizin: Der Japaner Yoshinori Ohsumi machte das Rennen. (picture alliance / dpa - Stina Stjernkvist)

Yoshinori Ohsumi hat mit einem Seufzen auf die Nachricht vom der Ehrung mit dem Nobelpreis reagiert. "Er wirkte überrascht, seine erste Reaktion war: Aach", sagte der Sekretär des Nobelkomitees am schwedischen Karolinska-Institut, Thomas Perlmann, nach der Verkündung am Montag in Stockholm. "Ich glaube, er hat das wirklich nicht erwartet." Kurz zuvor hatte er mit Ohsumi telefoniert.

Ohsumi wurde 1945 im japanischen Fukuoka geboren. Nach Forschungsaufenthalten in den USA hat er seit 2009 eine Professur am Tokyo Institute of Technology inne.

(hum)

Nobelpreise 2016 - Ein Dossier beim Deutschlandfunk

Mehr zum Thema

Sigrid Löffler über Peter Esterhazy - Für den Nobelpreis zu früh gestorben
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 15.07.2016)

Ethik - Der Friedensbegriff hinter dem Nobelpreis
(Deutschlandradio Kultur, Sein und Streit, 11.10.2015)

Right Livelihood Award - "Cumhuriyet" und Weißhelme bekommen Alternativen Nobelpreis
(Deutschlandradio Kultur, Aktuell, 22.09.2016)

Interview

SchulbildungHochschulverband fordert Zentral-Abi
Abiturienten gehen in eime Gymnasium kurz vor Beginn des Abiturs im Fach Deutsch zu ihrem Prüfungsraum an einem Schild vorbei, auf dem "Abitur Bitte Ruhe!" steht. (Picture Alliance / dpa / Felix Kästle)

Laut einer Umfrage der „Rheinischen Post“ ist der Anteil der Einser-Abiturienten in den letzten zehn Jahren deutlich gestiegen. Ein bundesweites Zentralabitur sei hilfreich, die Leistungen zu vergleichen, sagt Bernhard Kempen vom Deutschen Hochschulverband.Mehr

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur