Seit 11:05 Uhr Tonart

Montag, 23.09.2019
 
Seit 11:05 Uhr Tonart

Literatur / Archiv | Beitrag vom 11.11.2018

Jagoda Marinić und Thea Dorn im GesprächWas soll "deutsch" sein?

Beitrag hören Podcast abonnieren
Ein Junge, der ein Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft trägt, hängt mit dem Kopf nach unten über einer Wiese. Über seinem Gesicht hängt die deutsche Flagge in Falten. (imago/Westend61)
Was ist deutsch und wie sieht guter Patriotismus aus? Wir diskutieren mit Jagoda Marinić und Thea Dorn. (imago/Westend61)

Die jüngsten Bücher von Jagoda Marinić und Thea Dorn scheinen einander zu berühren: "Made in Germany. Was ist deutsch in Deutschland?" heißt das eine, "Deutsch, nicht dumpf. Ein Leitfaden für aufgeklärte Patrioten" das andere. Wir haben beide Autorinnen zusammengebracht.

Aufzeichnung einer Veranstaltung im Mannheimer "Marchivum" vom 9.11. 2018

Literaturhinweise:

Jagoda Marinić: "Made in Germany: Was ist deutsch in Deutschland?"
Hoffmann & Campe, Hamburg 2016
176 Seiten, 16 Euro

Thea Dorn: "Deutsch, nicht dumpf. Ein Leitfaden für aufgeklärte Patrioten"
Knaus, München 2018
336 Seiten, 24 Euro

Literatur

Politische Literatur der beiden KoreasFremde Brüder
Eine Aufnahme zeigt wie der nordkoreanische Führer Kim Jong Un (L) die Hand des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in (R) hält, während sie die militärische Demarkationslinie (MDL) überschreiten.  Beide trafen sich beim interkoreanischen Gipfel am 27. April 2018 in Panmunjom, Südkorea.  (Getty Images / Korea Summit Press Pool)

Seit der Teilung des Landes 1953 beschäftigt sich die südkoreanische Literatur mit der Wiedervereinigung. Doch die beiden Länder haben sich auseinander entwickelt. Der Norden hungert, der Süden leidet unter dem rapiden technischen Fortschritt.Mehr

Porträt zu Cees NooteboomDer Augenmensch
In der Eile hat Cees Nooteboom während einer Signierstunde auf der Frankfurter Buchmesse seinen Stift in den Mund gesteckt. (Picture Alliance / dpa / Frank Rumpenhorst)

Cees Nooteboom ist selten zu Hause. Und wenn doch, dann kommen gleich drei Wohnungen und Häuser in drei Ländern in Betracht. Der Autor ist ein Sammler von Menschen, von Landschaften und auch ein Nomade der literarischen Gattungen. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur