Seit 13:05 Uhr Sein und Streit

Sonntag, 17.11.2019
 
Seit 13:05 Uhr Sein und Streit

Echtzeit | Beitrag vom 24.08.2019

Jagd auf alte TeileMit einer Vintage-T-Shirt-Händlerin unterwegs

Von Yesim Ali Oglou

Beitrag hören Podcast abonnieren
Flohmarktstand und Flohmarktbesucher (imago / Andreas Friedrichs)
Auf der Suche nach einem Schnäppchen. (imago / Andreas Friedrichs)

Annie Hataraki reist durch die Weltmetropolen, auf der Suche nach seltenen Band-Tour-Shirts und Trikots, die sie dann auf ihrem Instagram Account zeigt und verkauft.

"Ich bin mit ‚La Isla Bonita‘ von Madonna in den Schlaf gesungen worden durch meine Eltern und das erste Stück was ich auf dem Keyboard spielen konnte, war ‚In the air tonight‘ von Phil Collins. Ich habe einfach einen Background in den 80ern und 90ern, mit der ganzen Szene, Musik, Sport Musicals bin ich aufgewachsen."

Annie Hataraki sieht aus wie eine junge Frau, die Imagewerbung für Kalifornien machen könnte: langes blondes Haar, sonnengebräunte Haut, leuchtend blaue Augen, ein herzliches Lächeln und gut gelaunt.

"Das hat einen besonderen Charme"

Statt Beachlook trägt die Düsseldorferin ein düsteres Tour-Shirt von "The Cure", dazu Glitzersandalen und einen alten Chanel-Gürtel. Und es passt alles zusammen. Annie hat ein Händchen für Style und vor allem für: Retro-Style. Vintage.

"Du spürst das schon, also wenn du das anfasst. Du hast diesen Griff, den gibt es nur, wenn diese Shirts mindestens 25 Jahre alt sind, die haben nicht so eine Festigkeit, sondern die fallen eher so runter am Körper, die haben dieses faded grey meistens. Du siehst: Es wurde schon 150 mal gewaschen. Das hat einfach einen besonderen Charme."
 
Als sie selbst häufiger auf ihre Band-Shirts und Trikots angesprochen wurde, kam Annie Hataraki die Idee zu anniethingvintage. Sie war schon in New York, Los Angeles, Tokyo, Paris, London und den Benelux-Staaten auf Märkten und in Secondhand-Shops auf der Suche. Und manchmal findet sie einen Schatz, wie bei ihrer letzten T-Shirt-Reise nach Tokyo.

"Ich habe ein Tour-Shirt von ‚Vanilla Ice‘ zu der Tour ‚Ice Ice Baby‘ von 1990, das ist so wie Björk oder Sting, sage ich mal. Das kennt jeder, aber du findest diese Shirts halt nicht. Das sind so Shirts, wo es kein Lizenzgeschäft mit gab. Es gibt halt die Großen, die kaufen sich die Lizenzen von Nirvana oder Iron Maiden und dann gibt es die für zehn Euro in den besagten Stores, das ist dann aber kein richtiges Vintage."

Richtiges Vintage macht einen Unterschied.

"Wenn du so ein altes Teil findest oder hast, dieses Teil erzählt dir unfassbar viel. Es gibt dir Emotionen, es gibt dir eine Geschichte. Ich glaube, das älteste Teil, was ich habe, ist über 40 Jahre alt, was dieses Shirt alles erlebt hat! Und dann kommt es in meine Hände und dann kommt es irgendwann in deine Hände."

Wühlen, wühlen, wühlen

Je älter, um so wertvoller. Heute geht es auf Vintage-Jagd auf einen Flohmarkt in den Niederlanden.

"Ich bin aufgeregt, ich bin immer so wie... was findet man, hat man Glück, hat mein kein Glück, wir sind jetzt auch relativ lange gefahren. Du weißt es vorher nicht, du kannst es ja leider nicht bestellen."

Alte Möbelstücke, Neuware, Schallplatten, Spielzeug und jede Menge Klamotten. Hier wird alles verkauft, teilweise bunt gemischt, auf lauter Haufen. Sehr unübersichtlich.

Nicht für Annie Hataraki. Mit einer Mischung aus Kennerblick, Neugier und Vorfreude durchforstet sie die Stände. Auch um zu wissen, wo das Wühlen nicht lohnt.

"Zum Beispiel jetzt hier an dem Stand, da sehe ich schon auf den ersten Blick, da brauchen wir gar nicht tiefer gucken, das ist... bringt nix. Das ist mir zu viel Paisley, Hawaii, alte Hemden, alte Hosen."

Die Suche geht weiter, vorbei an Tischen mit Hippie-Mode, Schmuck, Sneakern. Es vergehen über zwei Stunden, bis Annie Hataraki an einem vielversprechenden Stand mit Trainingsjacken zu wühlen beginnt. 

Auf der Suche nach einem Schatz

"Ich erkenne die einfach. Die haben dann so zwei drei Pieces, die so rausstechen. Dann weiß ich, okay, hier muss ich ein bisschen tiefer schauen."

Um einen Schatz zu heben.

"Wow, ich habe was gefunden, das ist richtig, richtig, richtig cool, und es hat auch eine supergute Haptik, es ist in einer super-guten Kondition und das ist ein richtig wertvolles Trikot, von Michael Jordan, von den Chicago Bulls, richtig, richtig, richtig cool, das kann ich auf jeden Fall zeigen in meinem Haul am Sonntag, und ich weiß jetzt schon, meine NBA-Fans werden sich freuen, voll toll."

Warum, weiß sie ganz genau.

"Du siehst hier schon, wie der Schriftzug ein bisschen faded ist, aber trotzdem ist das Trikot in einem guten Zustand und so etwas findet man total selten und dann auch noch original, das ist einfach gerade richtig Mega-Glück."

Mehrere Stunden Autofahrt, mehrere Stunden auf dem Markt – alles nur für dieses eine Trikot. Was anderes hat Annie Hataraki heute nicht gefunden.

"Aber dieses eine Teil ist halt so besonders, deswegen ich freue mich gerade sehr. Jetzt muss ich schnell nach Hause fahren und es waschen lassen und behandeln. Dann kriegt es mein schönes Etikett, dann wird es verfilmt und findet hoffentlich einen liebevollen Besitzer."
 

Mehr zum Thema

Neue Wege im Modehandel - Der Kundin hinterher - unterwegs mit dem Fashion Truck
(Deutschlandfunk Kultur, Echtzeit, 23.12.2017)

Tipps zum korrekten Kleidungskauf - Vorsicht vor Vintage und Co.
(Deutschlandfunk Kultur, Aktuell, 16.01.2017)

Rückkehr der Altkleider - Recycling-Mode aus Mosambik
(Deutschlandfunk Kultur, Die Reportage, 21.09.2014)

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur