Seit 01:05 Uhr Tonart

Montag, 21.01.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Neonlicht / Archiv | Beitrag vom 02.06.2013

Jäger und Sammler

Moderation: Katja Bigalke

Stalin-Graffito in Tiflis (Deutschlandradio - Andi Hörmann)
Stalin-Graffito in Tiflis (Deutschlandradio - Andi Hörmann)

In London sammelt ein Mann alte Brillen, die keineswegs altmodisch sind, in Tiflis schleichen politische Aktivisten durch die Nacht und bemalen Stalin-Denkmäler. Wir haben einem verzweifelten Spanier ohne Job zugehört, der seine Bewerbungen inzwischen vorsingt und wir beobachten, wie der DIY-Trend auch das Hochzeitsgeschäft erfasst.

Pink Stalin
Von Andi Hörmann
Seit die neue Regierungspartei "Georgischer Traum" an der Macht ist, kann man vor allem in georgischen Kleinstädten beobachten, dass alte Stalin-Statuen wieder aufgestellt werden. Eine Gruppe von Aktivisten, die damit nicht viel anfangen kann, bemalt diese Steinmonumente seit einigen Monaten in Nacht-und-Nebel-Aktionen mit rosa Farbe. Sie demonstrieren damit wagemutig ihren Widerstand gegen die neue Geschichtsverklärung im Land. In der Hauptstadt Tiflis tauchen nun auch an Hausfassaden und Bauzäunen kleine gesprühte Rosa-Graffitis mit dem Konterfei von Stalin auf.

Die Bastel-Bräute
Von Carola Hoffmeister
Etwa 400.000 Ehen wurden im vergangenen Jahr in Deutschland geschlossen, in der Kirche, im Rathaus, auf einem Schiff oder im Zoo. Auffällig dabei ist, dass eine neue Generation von Bräuten genug hat von Schwänen in Serviettenform, rosafarbenem Tüll und Rosenbouquets mit Schleierkraut. Sie basteln und entwerfen ihr Hochzeitskleid selbst, gestalten Einladungskarten mit Polaroid-Kameras oder dekorieren Tische mit Masking-Tape. Währenddessen bloggen und twittern sie über ihre Do-it-Yourself-Erfahrungen.

Selbstvermarktung in Krisenzeiten
Von Julia Macher
Im Internet und im Metro-Netz von Barcelona triumphiert gerade ein arbeitsloser Journalist, der auf seiner verzweifelten Jagd nach einem Job seinen Lebenslauf singenderweise zum Besten gibt. Jetzt kann er sich vor Interview-Anfragen nicht mehr retten, einen Job hat er indes immer noch nicht. Er reiht sich damit ein in die Riege junger Spanier, die ihr Land nicht verlassen wollen und stattdessen alle Register ziehen, um in der Heimat endlich wieder einen Job zu bekommen.

Retrobrillenjagd in Ostlondon
Von Ruth Rach
Carrera, Bugatti, Porsche, Cazal – da denkt man erst einmal an legendäre Sportwagen. Es sei denn, man hat ein außergewöhnliches Faible für Retrobrillen. Dann pilgert man auch schon mal nach Shoreditch und zwar zu Lee Yule. Er betreibt dort eine winzige Boutique mit einer spektakulären Sammlung von Vintage-Gestellen. Allesamt echt, ungetragen und gar nicht mal so teuer. Brillen-Nerds aus der ganzen Welt rennen ihm die Bude ein. Allerdings muss man sie erst einmal finden.

Neonlicht

MetropolenphänomeneWeitermachen
Stoßstange an Stoßstange stehen die Autos auf der Avenida Paulista in der brasilianischen Großstadt Sao Paulo (Aufnahme vom 11.01.2010). (picture-alliance / dpa / Helmut Reuter)

Das Neonlicht braust mit einem Motogirl durchs Verkehrschaos von Sao Paulo, probiert jüdische Speisen in der Gourmet-Version in New York und spürt der Faszination Zauberwürfel nach.Mehr

StadtalltagBesser leben geht immer
Blick am 03.08.2007 von der Wettsteibrücke über den Rhein auf den Baseler Stadtteil Grossbasel mit dem Münster der Stadt. ( picture-alliance/ dpa /  Thomas Eisenhuth  )

In New York greift fast niemand mehr zum Joint – Marihuana wird stattdessen lungenschonend gevaped mit teuren Luxusverdampfern. Während man in Basel die Pause im Rhein verbringt, greift der Berliner zunehmend zum kalorienarmen Onigiri statt zur Currywurst. Mehr

Boring ConferenceDie Kunst der Langeweile
Ein müder Student gähnt (picture alliance / dpa)

Die passende Geisteshaltung zum Sommer kommt aus Großbritannien. Denn wo alle busy sind, ist für Hipster nichts attraktiver als Langeweile. Ein Niederländer hat leuchtende Autobahnen entwickelt. Und: Welches Selfie wird auch wirklich ein Hit? Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur