Feature, vom 21.12.2019, 18:05 Uhr

Inszenierte BeziehungenFake Family – Leihfamilien in Japan

Von Jean-Claude Kuner
(unsplash / Ryoji Iwata)
Eine Erkundung japanischer Gesellschafts- und Familienstrukturen (unsplash / Ryoji Iwata)

In den 1980er Jahren ist in Japan die erste Agentur für Leihfamilien entstanden. Im Angebot: Buchbare Eltern, Kinder oder Lebenspartner. Der gesellschaftliche Druck und die wachsende Einsamkeit der Menschen sorgen für ein immer vielfältigeres Angebot. Wie entwickeln sich "gespielte" Beziehungen, wenn sie regelmäßig gepflegt werden? Und was erzählt das über unsere "echten" Beziehungen? Eine Erkundung japanischer Gesellschafts- und Familienstrukturen und der Qualität menschlicher Beziehungen, nicht nur in Japan.

Agenturgründer und Schauspieler Yuichi Ishii kurz vor seinem Auftrag, als Fan einer Band zuzujubeln. (Foto: Jean-Claude Kuner )Agenturgründer und Schauspieler Yuichi Ishii kurz vor seinem Auftrag, als Fan einer Band zuzujubeln. (Foto: Jean-Claude Kuner )

Herr Oto in einer Karaokebar mit einer gemieteten Freundin der Agentur Client Partners. (Foto: Jean-Claude Kuner)Herr Oto in einer Karaokebar mit einer gemieteten Freundin der Agentur Client Partners. (Foto: Jean-Claude Kuner)

Der "Nichtstuer" wird von Menschen gebucht, die sich durch seine passive Gegenwart beruhigt fühlen. (Foto: Jean-Claude Kuner)Der „Nichtstuer“ wird von Menschen gebucht, die sich durch seine passive Gegenwart beruhigt fühlen. (Foto: Jean-Claude Kuner)


Ursendung
Fake Family – Leihfamilien in Japan
Von Jean-Claude Kuner
Regie: der Autor
Mit: Christoph Gawenda, Katharina Matz, Corinna Kirchhoff, Eva Meckbach, Christian Schmidt, Ole Lagerpusch
Ton: Thomas Monnerjahn
Produktion: Deutschlandfunk Kultur/WDR 2019
Länge: ca. 54'


. (Deutschlandradio / Jonas Maron  ). (Deutschlandradio / Jonas Maron )Jean-Claude Kuner, geboren 1954 in Basel, arbeitete von 1982 bis 1996 als Theater- und Opernregisseur, ist seit 1996 Rundfunk-Autor und Regisseur. Erhielt für seine Arbeiten mehrere Preise, u.a. Hörspiel des Jahres 2013 für "Traumrollen" (Dlf/HR 2013). "Bukhara Broadway" (RBB/Dlf/NDR 2012) wurde 2013 von der Asia-Pacific Broadcasting Union als bestes Feature ausgezeichnet. Zuletzt: "I Love Dick – Die Autofiktion des Chris Kraus" (WDR/Dlf Kultur 2018), "Nietzsche in New York" (WDR/Dlf 2018).

Abonnieren Sie unseren Newsletter!