Seit 14:05 Uhr Kompressor

Montag, 16.09.2019
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Konzert / Archiv | Beitrag vom 15.12.2016

Ingo Metzmacher beim DSO BerlinDer romantische Apollon

Aufzeichnung aus der Philharmonie

Ingo Metzmacher blickt am 26.01.2016 während einer Pressekonferenz zu den Kunstfestspielen Herrenhausen 2016 in Hannover (Niedersachsen) in die Kamera. (picture alliance / dpa / Holger Hollemann)
Der Dirigent Ingo Metzmacher (picture alliance / dpa / Holger Hollemann)

Mit einem kontrastreichen Programm kehrt Ingo Metzmacher zum Deutschen Symphonie-Orchester Berlin zurück: Der ehemalige DSO-Chefdirigent konfrontiert Igor Strawinskys neoklassizistische, oft beschwingte Ballettmusik "Apollon musagète" mit den Klangarchitekturen von Anton Bruckners "Romantischer Symphonie".

In seinem Programm lässt Ingo Metzmacher zwei Werke aufeinandertreffen, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten: Die vierte Symphonie Anton Bruckners stellt mit ihren Hornrufen, geballten Fanfaren, Instrumentalchorälen und ihrer zuweilen plötzlichen Verdüsterung ein an Richard Wagner geschultes orchestrales Musikdrama dar. Der Komponist selbst nannte sie seine "romantische", so wie der von ihm überaus verehrte Bayreuther Meister seinen "Lohengrin" als romantische Oper bezeichnete.

Für Ebenmaß, Klarheit und ästhetische Perfektion steht dagegen Igor Strawinskys Ballettmusik "Apollon musagète" im ersten Teil des Abends. Strawinsky beschränkt sich hier auf eine reine Streicherbesetzung und wartet mit überraschend tonalen Dur-Harmonien auf. Die dionysische Raserei des "Sacre du printemps" ist hier einer apollinischen Ausgewogenheit gewichen, der Expressionismus hat dem Neoklassizimus Platz gemacht.
Als Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des DSO setzte Ingo Metzmacher von 2007 bis 2010 durch seine thematischen Konzertzyklen sowie die Einführung des Konzertformats der moderierten Casual Concerts entscheidende Akzente im hauptstädtischen Musikleben. In den letzten Jahren dirigierte er zahlreiche international beachtete Aufführungen bei den Salzburger Festspielen, leitete eine Neuproduktion des "Ring des Nibelungen" in Genf und trat mehrfach an den Opernhäusern in London, Zürich, Mailand, Wien und Berlin auf.

Philharmonie Berlin
Aufzeichnung vom 14. Dezember 2016

Igor Strawinsky
"Apollon Musagète", Ballett in zwei Bildern für Streichorchester

Anton Bruckner
Sinfonie Nr. 4 Es-Dur "Romantische"

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Ingo Metzmacher

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur