Seit 14:05 Uhr Kompressor

Montag, 16.09.2019
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 26.12.2013

IndienAus dem Leben einer Heiligen

Unterwegs mit einer Kuh

Von Gerhard Richter

Podcast abonnieren
Kühe gelten in Indien als Heilige. (dpa / picture alliance / Wolfgang Langenstrassen)
Kühe gelten in Indien als Heilige. (dpa / picture alliance / Wolfgang Langenstrassen)

Für Inder ist es vollkommen normal, auch mitten in großen Städten einer frei laufenden Kuh zu begegnen - Kühe gelten im Hinduismus als heilige Tiere. Für uns Europäer ist es ein typisches Fotomotiv. Da trottet so ein Vieh gemächlich durch die Gassen, alle weichen ihr respektvoll aus.

Aber wohin trottet so eine Kuh den lieben langen Tag und wo verbringt sie die Nacht? Gerhard Richter hat eine Heilige begleitet und ist vorbeigekommen an Asylheimen für Kühe, an Gemeinschaften, in denen Mensch und Kuh glücklich zusammenleben, aber auch an Autobahnen und Metzgereien - echte Gefahrenzonen für Kühe in der Millionenstadt Dehli.

Gerhard RichterGerhard Richter: "Jeder weiß, dass in Indien Kühe heilig sind. Aber kaum einer weiß, dass Handel mit Fleisch in Indien boomt, und dass Indien dabei ist, zur Fleischexportnation Nummer eins aufzusteigen.

Das ist ein Milliardengeschäft, und der Sog des Geldes ist so stark, dass auch Kühe geschlachtet werden. Wie das in einem Land zusammengeht, die traditionelle Verehrung der Kuh und das Schlachten, das wollte ich herausfinden.

Die Reportage

Sachsen-AnhaltDer lange Schatten der Treuhand
Morgendaemmerung hinter dem Braunkohlen-Kombinat. (dpa/ ZB/ Paul Glaser)

"Wie eine Massenhinrichtung": So empfanden manche in Sachsen-Anhalt den wirtschaftlichen Kahlschlag durch die Treuhand, der Tausende den Job kostete. Nachwirkungen sind bis heute zu spüren - nicht nur schlechte. Aber mit dem Kohleausstieg droht neues Ungemach.Mehr

30 Jahre "Station 17"Wenn Inklusion rockt
Für Freistil So, 01.09.2019 Die Pop-Inklusion Die Band Station 17 wird 30 Von Joachim Palutzki Regie: Susanne KringsRedaktion: Klaus Pilger Produktion: Dlf 2019 (Deutschlandradio / Simon Hegenberg)

Sie wollten raus aus der geschlossenen Wohngruppe, wurden zu einem Vorzeigeprojekt für die Inklusion und machen noch immer das, was sie am besten können: Musik. Die Band "Station 17" wird 30 Jahre alt. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur