Seit 17:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 12.08.2020
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Konzert / Archiv | Beitrag vom 19.04.2006

In Concert: Pink Floyd

"Is There Anybody Out There - The Wall Live” (Earl's Court, London 1980/81)

Szene aus "The Wall" bei der Aufführung am Reichstag, 22.7.1990 (AP-Archiv)
Szene aus "The Wall" bei der Aufführung am Reichstag, 22.7.1990 (AP-Archiv)

Pink Floyd, Trendsetter des Psychedelic Rock und des Progressive Rock, realisierten 1979 auf ihrem kreativen Höhepunkt mit dem Konzeptalbum "The Wall" das wohl ehrgeizigste und größte Projekt ihrer Karriere.

Das größtenteils von Roger Waters geschriebene Doppelalbum trägt starke autobiografische Züge und beschreibt die sentimentale Leidensgeschichte eines in die totale Isolation getriebenen Jungen.
Das Album wurde in der Folge von Alan Parker, mit Bob Geldof von den Boomtown Rats in der Hauptrolle, verfilmt.
"The Wall" wurde wegen der kostenintensiven Bühnenaufbauten nur an vier Orten live aufgeführt: in Los Angeles, New York, London und Dortmund.
Das Live-Album "Is There Anybody Out There" dokumentiert die Konzertserie in London 1980/81.


In Concert: Pink Floyd
"Is There Anybody Out There - The Wall Live”
(Earl's Court, London 1980/81)
Moderation: Uwe Wohlmacher

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur