Klangkunst, vom 21.09.2018

Immersive KlangkunstISM Hexadome

Mit Werken von Brian Eno, Frank Bretschneider und Peter Van Hoesen
lick in die Installation "Empty Formalism" von Brian Eno im "ISM Hexadome" im Martin-Gropius-Bau. (dpa / picture-alliance)
Blick in die Installation "Empty Formalism" von Brian Eno im "ISM Hexadome" im Martin-Gropius-Bau. (dpa / picture-alliance)

Immersion ist das neue Zauberwort der Kunstszene: Das Publikum soll im Werk versinken wie in der wirklichen Welt. Klang eignet sich besonders gut für diese Arbeitsweise, denn er breitet sich automatisch im Raum aus. Diese These setzt das Berliner Institute for Sound and Music in die Tat um: Es hat ein immersives audiovisuelles Instrument entwickelt, den Hexadom. Im Auftrag des ISM bespielt eine Reihe von Musikerinnen und Bildkünstlern die Konstruktion mit Installationen und Performances. Erste Station des Hexadoms war im April 2018 der Martin-Gropius-Bau in Berlin, weitere folgen. Wir senden eine Auswahl aus den Soundtracks der Ausstellung.

ISM Hexadome
Klangkunst mit Werken von Brian Eno, Frank Bretschneider und Peter Van Hoesen

Bitte Kopfhörer aufsetzen!

Adaptive Enquiry No. 1
Von Peter van Hoesen
Länge: 19'35

Approximate Accuracy
Von Frank Bretschneider
Länge: 10'39

Empty Formalism
Von Brian Eno
Länge: 22'55

Autorenproduktion 2018
Länge: 57'05