Seit 15:05 Uhr Medientag

Dienstag, 25.06.2019
 
Seit 15:05 Uhr Medientag

Lesart / Archiv | Beitrag vom 30.05.2018

Immer mehr Bücher zum Thema "Berge"Romantik und Selbstfindung gepaart mit Abenteuer

Eva Hepper im Gespräch mit Frank Meyer

Podcast abonnieren
Ausblick von Weng im Gesäuse über das Ennstal auf die Berge, Nationalpark Gesäuse, Steiermark, Österreich, Europa iblrmm03642598.jpg Outlook from Weng in Gesaeuse above the Ennstal on the Mountains National Park Gesaeuse Styria Austria Europe iblrmm03642598 JPG (imago stock&people)
Ausblick von Weng im Gesäuse über das Ennstal auf die Berge (imago stock&people)

Egal, ob es um Bildbände, Erlebnisberichte, Selbstfindungsbücher, Ratgeber oder Kinderbücher geht - ein Thema, das dieses Jahr in der Literatur auffällt, ist der Berg. Literaturkritikerin Eva Hepper hat sich einen Überblick verschafft.

Bücher über Berge boomen. Nicht erst in dieser, aber besonders in dieser Saison fällt die Fülle an Publikationen auf, die sich mit den Bergen beschäftigen: Opulente Fotobände feiern die Schönheit der Natur und berichten auch von ihrer Bedrohung.

Abenteuer, Romantik und Selbstfindung

Berglegenden wie etwa Hermann Buhl kommen wieder zu Wort: Erstmals überhaupt liegen seine Expeditionstagebücher vollständig vor. Zum Leben von Reinhold Messner gibt es den ersten Comic, und Erfahrungsberichte von Kletterern und Wanderern erzählen von Abenteuer, Romantik und Selbstfindung – hier wird auch das Heilsame des Rückzugs thematisiert und leise Zivilisationskritik geäußert. Der Berg wird zur Gegenwelt und zum Glücksversprechen. Zudem gibt es Bücher zur Kunst und zur Architektur, und natürlich fehlen auch die Kinderbücher nicht.

Unsere Literaturliste zum Themenfeld Berg: 

Besondere Bildbände:

Caroline Fink: "Silence"
AS Verlag, 2018, 128 Seiten, 44,90 Euro

Nicholas Roemmelt, Eugen E. Hüsler, Marco Baden: Sternbilder – Die Alpen bei Nacht"
Frederking & Thaler Verlag, 2018, 192 Seiten 40 Euro

Uli Wiesmeier: "Die Alpen in 18 Begriffen"
Knesebeck Verlag, 2017, 328 Seiten, 75 Euro

Selbstfindung und Lifestyle:

Peter von Felbert, Karin Lochner: "Sehnsucht Alm"
Bruckmann Verlag, 2018, 192 Seiten, 39,99 Euro

Winfried Heinze, Ingrid Schindler: "Eine Hütte zum Glück"
Knesebeck Verlag, 2017, 224 Seiten, 34,95 Euro

Markus Maeder/Regula Jaeger, Fussgang: "Von zu Hause über alle Berge bis ans Ende der Schweiz"
NZZ Libro, März 2018, 354 Seiten, 44 Euro

Bernadette Schwienbacher: "Wenn Körper und Seele zueinander finden"
Heyne Verlag, Mai 2018, 10,99 Euro

Sebastiaan Bedaux: "Bergblick"
Sieveking Verlag, März 2018, 248 Seiten, 44 Euro

Kultur:

Reto Westermann/Üsé Meyer: "Architektur erwandern"
Werd & Weber Verlag, Mai 2018, 240 Seiten, 30 Euro

Daniel Anker, Marco Volken, Blüemlisalp: "Schneezauber und die sieben Berge"
AS Verlag, Juni 2018, 200 Seiten, 45,90 Euro

Hermann Buhl: "Achttausend drüber und drunter"
Piper Verlag, 2018, 368 Seiten, 14 Euro

Stephen O’Shea: "Die Alpen: Von Hannibal bis Heidi"
Übersetzt von Regina Schneider
Goldmann Verlag 2017, 416 Seiten, 14 Euro

Kinderbuch:

Dieter Braun: "Die Welt der Berge"
Knesebeck Verlag 2018, 96 Seiten, 20 Euro

Piotr Karski: "Berge!: Das Mitmachbuch für Gipfelstürmer"
Moritz Verlag, 2018, 224 Seiten, 18 Euro

Amélie Jackowski: "Gian und Giachen und der Sternschnuppenberg"
NordSüd, Zürich 2018, 32 Seiten, 25 Euro

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

Simon Strauss: "Römische Tage"Wenn man in Rom ist
Cover "Römische Tage" von Simon Strauss, im Hintergrund Rom. (Unsplash / Jaiph / Tropenverlag)

Simon Strauss spaziert durch die italienische Hauptstadt und notiert seine Beobachtungen. Was vom Rom-Besuch bleibt, meint unser Kritiker, ist die Abwehr großer Worte. Strauss' Betrachtungen sackten niemals ab in selbstbezügliche Koketterie.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur