Feature, vom 22.08.2015, 18:05 Uhr

Im FriseursalonScherentango

Die Friseurmeisterin Peggy Pohlers und ihr Seniorensalon
Von Johanna Fricke

"Wenn ich könnte, würde ich nur noch Haare schneiden", sagt Peggy Pohlers. Sie betreibt zwei Friseursalons in Leipziger Seniorenheimen: im Stadtteil Volkmarsdorf (bei den weniger Bemittelten) und in Gohlis (bei den besser Bemittelten). In beiden Salons hängt ein Schild: "Ich habe zu wenig Zeit, um mich zu beeilen."

Eine Friseurin frisiert eine ältere Kundin.  (dpa / picture alliance / Carsten Rehder)
Peggy Pohlers: "Ich habe zu wenig Zeit, um mich zu beeilen." (dpa / picture alliance / Carsten Rehder)

Peggy Pohlers braucht die Zeit, um Geschichten zu hören. Die Geschichte von der alten Dame, die süchtig nach Knackwürsten ist und sie unter ihrem Bett versteckt. Oder die Geschichte von der Tschechin, die ihre Nationalhymne gegen einen Topf Knoblauchsuppe tauschte. Und Peggy Pohlers hat auch selbst viel zu erzählen. Immerhin ist ihre Schwester Fußballweltmeisterin und ihr Mann, der Spediteur, ein verhinderter Künstler.

Regie und Realisation: die Autorin
Produktion: SWR 2015

Länge: 50'20

Johanna Fricke, geboren 1982, hat in Leipzig, Halle und Kathmandu Ethnologie, Philosophie und Journalistik studiert, für Uni- und Bürgerradios und als Regieassistentin gearbeitet.

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter!