Seit 20:03 Uhr Konzert
Sonntag, 16.05.2021
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Wortwechsel / Archiv | Beitrag vom 12.10.2012

Ideen und ihr Preis

Urheberrecht im digitalen Zeitalter

Moderation: Monika van Bebber

Digitale Welt des grenzenlosen Kopierens?  (picture alliance / dpa - Maximilian Haupt)
Digitale Welt des grenzenlosen Kopierens? (picture alliance / dpa - Maximilian Haupt)

Das Internet ist eine Megamaschine zur Herstellung und Verbreitung von Informationen: das Wissen von Generationen, Musik, Literatur – alles nur einen Mausklick entfernt und beinahe umsonst, gäbe es da nicht das Urheberrecht.

Das soll das geistige Eigentum von Schriftstellern, Wissenschaftlern und Künstlern schützen, den Verlagen das Geldverdienen ermöglichen, aber auch den Nutzern freien, erschwinglichen Zugang zu den Objekten ihrer Begierde gewährleisten. Keine leichte Aufgabe angesichts unterschiedlicher Interessen etwa von Kreativen und Vermarktern.

Droht in der digitalen Welt des grenzenlosen Suchens, Kopierens und Ummodelns das geistige Eigentum auf der Strecke zu bleiben? Oder schränken rechtliche Restriktionen und Abmahnungen den freien Informationsfluss ein? Welches Urheberrecht brauchen wir im Internet-Zeitalter?

Darüber diskutieren im Wortwechsel von Deutschlandradio Kultur:

• Ilja Braun, Journalist und Übersetzer
• Karl-Peter Winters, Vorstandsmitglied Börsenverein des Deutschen Buchhandels
• Jimmy Schulz (FDP), Bundestagsabgeordneter
• Jan Mönikes, Rechtsanwalt für Medienrecht



Mehr bei dradio.de:
Unser Programm zur Frankfurter Buchmesse - <br> Alle Infos zur Buchmesse auf dradio.de

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Gesamtübersicht: Unser Programm zur Frankfurter Buchmesse

Wortwechsel

Raketen in NahostDroht ein neuer Krieg?
Heller Raketesnschweif am Nachthimmel über Gaza-Stadt. (AFP / Mahmud Hams)

Fast 1800 Raketen sind in den vergangenen Tagen aus Gaza auf israelische Städte abgefeuert worden. Im Gegenzug hat Israel rund 1000 Ziele in Gaza angegriffen. Eskaliert der Konflikt zu einem neuen Nahostkrieg und erreicht er deutsche Straßen?Mehr

Kultur und Kirche im LockdownBeschleunigte Sinnkrise
Der Eröffnungsgottesdienst der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) mit Verpflichtung der Synodalen wird live im Internet übertragen.  (picture alliance / dpa / Ole Spata)

Schon vor Corona suchten Theater, Museen und Orchester wie auch die Kirchen nach neuen Publikumsgruppen. Die Lockdowns scheinen den Schwund beschleunigt zu haben. Kommt das Publikum zurück, wenn Kultureinrichtungen und Kirchen wieder öffnen?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur