Feature, vom 01.10.2011

Von Malte Jaspersen

"Ich wollte sterben, eingeäschert werden und als weißer Rauch in den Himmel wehen. Dann wäre alles überstanden gewesen." Megumi, 24. "Nach der Schule wusste ich nicht, was tun. Auf die Uni schaffte ich es nicht und für einen Beruf fühlte ich mich nicht geeignet." Takuya, 35.

Selbstisolation ist vor allem ein Problem unter jungen Japanern. (Deutschlandradio - Daniela Kurz)
Selbstisolation ist vor allem ein Problem unter jungen Japanern. (Deutschlandradio - Daniela Kurz)

Aussagen von Hikikomori, Menschen die manchmal jahrelang ihr Zimmer nicht verlassen und alle Kontakte abbrechen. Selbstisolation stellt ein wachsendes psychologisches Problem vor allem unter jungen Japanern dar.

Ist die extreme Verweigerungshaltung ein Krankheitsbild? Oder ist sie die "gesunde" Reaktion hochsensibler Menschen auf übermächtigen gesellschaftlichen Druck?


Regie: der Autor
Mit: Jule Böwe, Linda Olsansky, Stefan Kaminski, Max Urlacher, Malte Jaspersen
Ton: Lutz Pahl
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2011
Länge: 53‘05


Malte Jaspersen, geboren 1955 in Köln, Radioautor und Regisseur, lebt seit 1989 in Kyoto. Zuletzt: "Miraculucky Girls - Japanische Undergroundmusik" (SWR 2010).


Audio-Ausschnitt "Ich wollte mich in ein Nichts auflösen"