Hörspiel, vom 13.04.2005

Von Regina Griebel

"Dass meine Mutter aus einer Welt stammte, die ich überhaupt nicht kannte, ahnte ich erst, als ich 50 Jahre später die Briefe fand..." Die Mutter stammte aus gutem Braunschweiger Hause und heiratete 1929 nach Holland. Die rege Post, die Irmgard aus dem heimatlichen Braunschweig erhielt, wird für ihre Tochter Hedda zur späten Entdeckung:

Briefe, Ausdruck des Herzens (AP)
Briefe, Ausdruck des Herzens (AP)

"Vor allem die Briefe meiner deutschen Großmutter gaben unmittelbar Auskunft, wie sich Menschen vom Nationalsozialismus verleiten ließen. Je lauter ihr Jubel damals erklang, desto schwieriger gestaltete sich die Beziehung für meine Mutter."

Regie: Klaus-Michael Klingsporn
Darsteller: Will van Kralingen, Nadja Martina Schulz, Uta Hallant, Christoph Quest, Ad Hoeymans
Produktion: DeutschlandRadio Berlin 1999
Länge: 51’31

Hedda Kalshoven, geboren 1930 in Utrecht, Klavierdozentin, studierte Musik und Geschichte in Amsterdam und entdeckte 1985 die Familienkorrespondenz - mehr als zweitausend Briefe über ein halbes Jahrhundert.

Ich denk so viel an Euch (2) am 20. April 21.33 Uhr
Ich denk so viel an Euch (3) am 27. April 21.33 Uhr