Hörspiel, vom 01.05.2006

Von Frank Kaspar und Jochen Meißner

1909 spricht der Edison-Phonograph mit der Stimme des Schauspielers Gustav Schönwald: "Ich, die Sprechmaschine". 1932 entdeckt der Hörspielautor Kasack das Büro als letzten Halt des Individuums, kurz bevor 1933 die Nazis in der "Symphonie der Arbeit" den Chor der Arbeitslosen in eine Kriegsmaschine verwandeln.

Unwort des Jahres 2002: Die "Ich-AG" (AP)
Unwort des Jahres 2002: Die "Ich-AG" (AP)

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts betrachtet sich der Mensch als Kostenfaktor in der Wertschöpfungskette. Als Humankapital hat er sich selbst aus seiner eigenen Geschichte outgesourct. Die Arbeitswelt hat sich verändert. In der Realität und im Hörspiel.

Regie: die Autoren
Sprecher : Astrid Meyerfeld, Bernhard Schütz und Martin Engler
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2006
Länge: ca. 89'

Frank Kaspar (Jg. 1969) und Jochen Meißner (Jg. 1966) arbeiten als Kulturjournalisten und Hörfunkkritiker in Berlin.