Seit 21:30 Uhr Kriminalhörspiel

Montag, 19.11.2018
 
Seit 21:30 Uhr Kriminalhörspiel

Echtzeit | Beitrag vom 17.02.2018

Home Sweet Home Nun wird es gar nicht gemütlich

Moderation: Katja Bigalke

Podcast abonnieren
Dieses filigrane Kunstwerk mit dem Namen "home sweet home". Die Miniaturmöbel hat Paul Hazelton aus Staub gefertigt. (Paul Hazelton)
Dieses filigrane Kunstwerk trägt den Namen "home sweet home". Die Miniaturmöbel hat Paul Hazelton aus Staub gefertigt. (Paul Hazelton)

Draussen ist es noch kalt. Drinnen sieht man plötzlich jedes Staubkorn. Das muss der beginnende Frühling sein! Wir empfehlen: Wollmäuse horten statt Frühjahrsputz. Ein britischer Künstler führt vor, wie man daraus wunderschöne Skulpturen macht.

Außerdem berichten wir über ein holländisches Programm gegen die Wohnungsnot, das wir sofort importieren möchten, fragen uns wie viele "Zuhause" man eigentlich haben kann, in Zeiten "flexiber Lebensläufe". Und wettern mal so richtig gegen "Hygge". Denn unserem dänischen Architekturexperten zufolge verbergen sich hinter dem gefeierten "nordischen Einrichtungsprinzip" in Wirklichkeit die langweiligsten Interieurs der Welt.

Fazit

Uffizien in FlorenzGroße Gruppen müssen extra zahlen
Touristen stehen vor den Uffizien, Florenz 22.07.2014. Florenz Italien PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xMichaelxGottschalkx Tourists Stand before the Uffizi Gallery Florence 22 07 2014 Florence Italy PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xMichaelxGottschalkx (imago stock&people)

Viele Museen in Italien drohen am Andrang der Touristen zu ersticken. Eike Schmidt, Leiter der Uffizien in Florenz, hat nun eine Gruppensteuer von 70 Euro eingeführt: Große Gruppen würden anderen Besuchern die Sicht auf die Kunstwerke versperren.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur