Hörspielmagazin, vom 13.03.2019

Hörtheater in BerlinKrimi: "In den Augen der Welt"

Christoph Baumann, leitender Angestellter, hat scheinbar alles: Eine Frau, zwei Kinder, ein Haus mit Garten. Doch plötzlich wird er gekündigt. Deutschlandfunk Kultur präsentiert das Krimi-Hörspiel "In den Augen der Welt" von Dominik Busch am Sonntag, dem 17. März im Heimathafen Neukölln in Berlin.

Skyline von Frankfurt am Main (Imago/Arnulf Hettrich)
Bankenviertel Frankfurt am Main (Imago/Arnulf Hettrich)

Am kommenden Sonntag, dem 17. März 2019 um 19.30 Uhr präsentiert Deutschlandfunk Kultur als Premiere im Heimathafen Neukölln das Kriminalhörspiel "In den Augen der Welt" von Dominik Busch. Nach dem Hören laden wir Sie herzlich zum Publikumsgespräch mit dem Autor und Regisseur Dominik, dem Schauspieler Manuel Harder und dem Dramaturgen Jakob Schumann ein.

Moderation: Stella Luncke
Licht und Ton: Tobias Bischoff

ProduktionsfotosManuel Harder spricht Christoph BaumannMartin Engler spricht den ParkhauswächterHenning Vogt in der Rolle des Automechanikers und Manuel Harder in der Rolle des Christoph Baumann (v.lks.)Der Autor und Regisseur Dominik Busch


In den Augen der Welt

Von Dominik Busch
Regie: der Autor
Mit: Manuel Harder, Susanne Bormann, Lilly Kottkamp, Luis Simoes, Max Urlacher, Thomas Fränzel, Christoph Franken, Julika Jenkins, Alexander Ebeert, Cristin König, Martin Engler, Urs Stämpfli und Henning Vogt
Komposition: Kevin Graber
Ton: Jean Szymczak
Regieassistenz: Felix Lehmann
Ursendung: 18. März, 21.30 Uhr
Produktion: Dlf Kultur 2019
Länge: 55’19

Christoph Baumann, Mitte Fünfzig und leitender Angestellter, hat scheinbar alles: Eine liebevolle Frau, zwei Kinder, ein Haus mit Garten, zwei Autos und Tennisfreunde für den Kurzurlaub im Süden. Doch dann ruft der Abteilungsleiter an, und es passiert, was nicht passieren darf: Baumann wird gekündigt. Die jungen Kollegen, der frische Wind, Prozessoptimierung. Doch statt eines geordneten Rückzugs wählt der Familienernährer die Flucht nach vorn. Von dieser Demütigung darf niemand erfahren. Koste es, was es wolle.

Dominik Busch, geboren 1979 in Sarnen, Schweiz. Autor, Musiker und Hörspielmacher. Hausautor am Luzerner Theater (2015/16) und am Theater Basel (2016/17). Sein Hörspiel ‚Unsere Fahrräder wiegen nichts und kosten ein Vermögen’ (BR 2017) war zu den ARD Hörspieltagen 2017 eingeladen und für den Prix Italia 2018 nominiert.


Veranstaltung:
Sonntag, 17. März 2019, um 19:30 Uhr
Heimathafen Neukölln
Karl-Marx-Straße 141
12043 Berlin

Der Eintritt ist frei!

Nächstes Hörtheater: Am Sonntag, den 07. April 2019 um 19.30 Uhr, präsentiert Deutschlandfunk Kultur das Kriminalhörspiel "Außer Kontrolle" von Volker Heise.