Klangkunst, vom 21.06.2019, 00:05 Uhr

Hörstück über Programmiererinnen in den 1940er-JahrenENIAC girls

Von Udo Moll
Der ENIAC-Computer ("Electronic Numerical Integrator And Computer" ), der erste funktionstüchtige elektronische Computer der Welt wurde in den 1940er-Jahren entwickelt und war 167 Quadratmeter groß. (Imago / UPI)
Der ENIAC-Computer ("Electronic Numerical Integrator And Computer" ), der erste funktionstüchtige elektronische Computer der Welt wurde in den 1940er-Jahren entwickelt und war 167 Quadratmeter groß. (Imago / UPI)

Sechs Mathematikerinnen programmierten ab 1945 in Philadelphia den ersten vollelektronischen Computer der Welt. Der ENIAC war 167 Quadratmeter groß, tonnenschwer und fehleranfällig. Für die Programmierung gab es keine Grundlagen – Techniken und Methoden wurden von den "ENIAC girls" erarbeitet. Und doch dauerte es über 50 Jahre, bis die wegbereitende Arbeit der sechs Programmiererinnen als solche erkannt und gewürdigt wurde.
Mit Field Recordings, Interviews und einem Ensemble aus Perkussion, Hammondorgel, Stimme und Analogsynthesizern erzählt der Komponist Udo Moll eine beinahe vergessene Geschichte an der Schwelle zum Computerzeitalter.

"Look like a girl, act like a lady, think like a man, work like a dog!" Betty Snyder Holberton, ENIAC Programmiererin 1945.


ENIAC girls
Von Udo Moll
Mit: Michaela Ehinger, Sarah Krasnow, Matthias Scheuring
Musiker*innen:
Rie Watanabe, Perkussion
Audrey Chen, Stimme
Etienne Nillesen, Snare Drum
Florian Ross, elektrische Orgel
Dirk Rothbrust, Perkussion
Konzept, Komposition, Synthesizer und Elektronik: Udo Moll
Ton: Eva Pöpplein
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018
Länge: 50'34
Eine Wiederholung vom 01. Juni 2018


Udo Moll, geboren 1966 in Kirchheim unter Teck ist Trompeter und Komponist. 2014 Nominierung für den Deutschen Musikautorenpreis, 2016 Kompositionsstipendium der Villa Aurora (Pacific Palisades/USA). Seit 2016 arbeitet er verstärkt mit analogen Modularsynthesizern.


Prix Marulić 2019
Ganz aktuell wurde "ENIAC girls" im Rahmen des internationalen Festivals Prix Marulić "Old texts revisited" 2019 im kroatischen Hval mit dem Special Achievement Award ausgezeichnet!

Im Rahmen des internationalen Festivals Prix Marulić "Old texts revisited" im kroatischen Hval wurde das Hörstück "ENIAC girls" von Udo Moll ausgezeichnet. Das Werk entstand als Autorenproduktion im Auftrag des Deutschlandfunk Kultur und wurde erstmals am 1. Juni 2018 um 00.05 Uhr in der Sendung Klangkunst ausgestrahlt.

"ENIAC girls" erzählt die Geschichte jener Frauen, die ab 1945 den ersten vollelektronischen Computer programmierten. Die sechs Mathematikerinnen sollten für Ihre bahnbrechende Leistung jedoch erst über 50 Jahre später öffentliche Anerkennung finden. Mit Originalaufnahmen, Interviews und einem vielseitigen Klangensemble versetzt Udo Moll Hörerinnen und Hörer in eine fast vergessene Zeit weit vor den aktuellen digitalen Umbrüchen. Nach Auffassung der Jury gelingt es dem Stück, Klänge und Musik in Sprache genauso wie Worte in Klänge zu verwandeln. "ENIAC girls" sei "humorvoll, bezaubernd, unnachgiebig, schauerlich, vor allem aber tief bewegend."

Den Link zur Ursendung finden Sie hier.

Der Hörfunkpreis Prix Marulić wird seit 1997 im Rahmen des gleichnamigen Festivals vom Kroatischen Rundfunk (HRT) in Kooperation mit der Europäischen Rundfunkunion  (EBU) vergeben. Das Festival rückt Texte und Stoffe, die vor der Erfindung des Radios entstanden sind, in den Fokus  und interpretiert sie zeitgenössisch. Neben der Kategorie Special Achievement  werden Werke in den Kategorien Dokumentation, Drama und Kurzformen ausgezeichnet.