Freispiel, vom 10.12.2018

Hörspielkomödie aus dem Jahr 1968 Divertimento für fünf Bankbeamte und einen Kutscher

Eine Pferdekutsche mit zwei Pferden im Gespann und einem Mann mit Melone auf dem Bock. Alles etwas verschwommen auf einer Straße in Wien.  (picture alliance / Robert Kalb )
Droschkenkutscher Lomski ist der letzte Kreditnehmer (picture alliance / Robert Kalb )

Das Bankhaus Barnkron gleicht einem Zirkus. Finanzielle Transaktionen führt man ganz oben in der Kuppel im 13. Stock durch, wo kein Einbrecher Tresore vermutet. Aktuell ist die Existenz des Hauses jedoch gefährdet, denn kein Kunde will mehr Kredite aufnehmen. Der letzte und einzige Kreditnehmer ist Droschkenkutscher Lomski, der sein Pferd gleich mit in die Schalterhalle bringt. Er ist liquide und will seinen Kredit auf einen Schlag zurückzahlen – aber wo blieben da die Zinsen? Direktor Barnkron wird erfinderisch!


Divertimento für fünf Bankbeamte und einen Kutscher
Von Otto Grünmandl
Regie: Heinz Hostnig
Mit: Hans Helmut Dickow, Rosemarie Seehofer, Ursula Erber, Hermann Schomberg, Günther Neutze, Hans Putz, Jo Wegener, Annerose Bücklers
Komposition: Peter Zwetkoff
Produktion: NDR/SR 1968
Länge: 36'28


Kabarettist Otto Grünmandl im Jahr 1999 (picture-alliance / dpa)Otto Grünmandl im Jahr 1999 (picture-alliance / dpa)Otto Grünmandl, 1924–2000 in Hall/Tirol, österreichischer Schauspieler, Kabarettist und Autor. Nach dem Studium der Elektrotechnik war er zunächst als Textilkaufmann tätig, bevor er ab 1965 als freier Schriftsteller vor allem für den Hörfunk arbeitete. 1970 Österreichischer Staatspreis für das Hörspiel "Rochade" (ORF 1966, BR 1967). Von 1972 bis 1981 leitete er die Unterhaltungsabteilung des ORF-Landesstudios Tirol. Parallel dazu trat er als Kabarettist auf – 1978 erhielt Grünmandl für sein Soloprogramm "Ich heiße nicht Oblomow" den Deutschen Kleinkunstpreis.