Freispiel, vom 07.05.2020, 22:03 Uhr

Hörspiel: Widerstand gegen RollenklischeesHunting von Trier

Die Autorin Nora Abdel Maksoud. (Jan Krattiger)
Die Autorin Nora Abdel Maksoud. (Jan Krattiger)

Ein Casting für einen Film von Lars von Trier verläuft anders als erwartet. Als Lenni "die Knarre lutschen" soll, löst sich ein Schuss und der Regisseur fällt röchelnd zu Boden. Statt ihm zu helfen, steigen Patti und Lenni ins Auto und rasen davon. Auf der Flucht treffen sie auf Brigitte Bardot und Iggy Pop, schlagen Kai Lanz-Diekmann nieder und stellen sich dem Kampf mit den Sehgewohnheiten. Die Rebellinnen drehen nun ihren eigenen Film.


Hunting von Trier

Von Nora Abdel Maksoud
Regie: die Autorin
Mit: Lea Willkowski, Eva Bay, Anne Haug
Ton: Jean Szymczak, Christian Kaske
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013
Länge: 48‘27


Die Autorin Nora Abdel Maksoud. (Foto: Jan Krattiger). (Foto: Jan Krattiger)Nora Abdel Maksoud, in München geboren, ist Schauspielerin, Dramatikerin und Regisseurin. Sie studierte Schauspiel an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg. Seit 2009 arbeitet sie als freischaffende Schauspielerin und Regisseurin. Das Magazin »Theater Heute« wählte sie 2017 zur »Nachwuchs-Regisseurin des Jahres«. Für ihre Inszenierung "The Making-of" erhielt sie 2017 den Kurt-Hübner-Regiepreis. Am Neumarkt Theater Zürich entstand im Frühjahr 2018 die Klassen-Komödie CAFÉ POPULAIRE, die zum Schweizer Theatertreffen 2019, zum Festival »radikal jung« und zu den Autorentheatertagen Berlin 2019 eingeladen wurde. Für das mehrfach nachgespielte Stück, u.a. am Staatstheater Stuttgart und am Schauspielhaus Hamburg, erhielt die Autorin 2019 den Hermann-Suderman-Preis.

"Hunting von Trier" entstand 2012 als Teil des Theaterabends "Scheppernde Antworten auf dröhnende Fragen" am Berliner Ballhaus Naunynstraße.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!