Hörspiel, vom 12.07.2020, 18:30 Uhr

Hörspiel von Günter EichDas Jahr Lazertis

Von Günter Eich
Günter Eich (um 1958) (picture alliance / akg-images)
Günter Eich (um 1958) (picture alliance / akg-images)

In einer Silvesternacht hört Paul ein Wort, ausgesprochen von jemandem, der in ein Gespräch vertieft an dem offenen Fenster seines Zimmers vorbeigeht. Für die Dauer, in der das Wort ausgesprochen wird, erscheint ihm die Welt "verwandelt und begriffen, aber im gleichen Hauch war es auch wieder vergessen". Und so begibt er sich auf die Suche nach diesem Wort, das alle Geheimnisse zu klären vermag. Er sucht in seiner Erinnerung nach dem Wort, kann sich aber nur an ein ähnliches, bedeutungsloses Wort erinnern: Lazertis. Das Jahr Lazertis ist das Jahr der Entscheidung für Paul und es ist das Jahr einer Reise, durch die er zu sich selbst gelangt. Am Ende findet er sich in einem Leprahospital, bereit zu einem anonymen Leben des Mitleidens. Wie so oft in Günter Eichs Texten behandelt das Hörspiel das mystische Verhältnis der Sprache zur Wirklichkeit.


Das Jahr Lazertis
Von Günter Eich
Regie: Fritz Schröder-Jahn
Mit: Hans Paetsch, Wilfried Seyferth, Joseph Offenbach, Josef Dahmen, Günther Dockerill, Wolfgang Wahl, Bernt Werner, Anneliese Römer, Trudik Daniel
Komposition: Siegfried Franz
Ton: Wilhelm Hagelberg, Ingrid Sauberzweig
Produktion: NDR 1954
Länge: 93'15  (Online-Fassung)


Günter Eich (1907 in Lebus/Oder geboren, gestorben 1972 in Salzburg) gehört zu den bedeutendsten Vertretern der "Trümmerliteratur". Das Mitglied der Autorenvereinigung "Gruppe 47" war einer der wichtigsten Hörspielautoren. Eichs Wirken im NS führte in den 1990er Jahren zu einer Debatte. Zu seinen bekanntesten Werken gehören die Nachkriegsgedichte "Inventur" und "Latrine" (1948), die Prosasammlung "Maulwürfe" (1968) sowie die Hörspiele "Träume" (1951), "Der Tiger Jussuf" (BR 1961), "Unter Wasser" (SWF 1978), "Die Stunde des Huflattichs" (NDR 1980). Eich war Preisträger des Hörspielpreises der Kriegsblinden (1952) und des Georg-Büchner-Preises (1959).

Abonnieren Sie unseren Newsletter!