Aristide, Familienoberhaupt und Millionär, wird tot aufgefunden. Drei Generationen lebten mit ihm in einem verwinkelten, bizarr großen Haus. Hinter jeder Tür wimmelt es von Motiven, nur fehlt es an Beweisen.

Ein Herrenhaus im Park, Cornwall, England (picture-alliance / dpa / Heinz-Dieter Falkenstein) Ein Herrenhaus im Park, Cornwall, England (picture-alliance / dpa / Heinz-Dieter Falkenstein)

Aristide, Familienoberhaupt und Millionär, wird tot aufgefunden. Drei Generationen lebten mit ihm in einem verwinkelten, bizarr großen Haus. Hinter jeder Tür wimmelt es von Motiven, nur fehlt es an Beweisen.

 

86 Menschen leben zur Zeit in der Notunterkunft für obdachlose Familien ,Die Teupe' in Berlin: 40 Kinder und 46 Erwachsene. Jeder Familie steht ein Zimmer zur Verfügung. Privatsphäre gibt es nicht. Was als Übergangslösung für wenige Wochen gedacht war, ist für die Betroffenen zur Sackgasse geworden.

Gang in der Notunterkunft "Die Teupe" (Deutschlandradio / Marie von Kuck) Gang in der Notunterkunft "Die Teupe" (Deutschlandradio / Marie von Kuck)

86 Menschen leben zur Zeit in der Notunterkunft für obdachlose Familien ,Die Teupe' in Berlin: 40 Kinder und 46 Erwachsene. Jeder Familie steht ein Zimmer zur Verfügung. Privatsphäre gibt es nicht. Was als Übergangslösung für wenige Wochen gedacht war, ist für die Betroffenen zur Sackgasse geworden.

 

Skalpelle, Hormone, Chromosomen und Keimdrüsen: Das Leben intersexueller Menschen ist von verstörenden Vokabeln geprägt. Sandrao und Malte erzählen eindringlich, was ein Leben zwischen den Geschlechtern bedeuten kann.

Weder ausschließlich männlich noch ausschließlich weiblich - intersexuell. (Foto: Heline Vanbeselaere / imago images) Weder ausschließlich männlich noch ausschließlich weiblich - intersexuell. (Foto: Heline Vanbeselaere / imago images)

Skalpelle, Hormone, Chromosomen und Keimdrüsen: Das Leben intersexueller Menschen ist von verstörenden Vokabeln geprägt. Sandrao und Malte erzählen eindringlich, was ein Leben zwischen den Geschlechtern bedeuten kann.

 

Fünf Kinder haben sich verbarrikadiert. Vor drei Tagen starb der kranke Vater, die Mutter wurde am Morgen verhaftet. Miss June Ruby, die Schwester der Mutter, reist an, um mit den Kindern zu sprechen.

Ein heruntergekommenes Haus mit vernagelten Fenstern und Türen. (Jean Whitewood / EyeEm) Ein heruntergekommenes Haus mit vernagelten Fenstern und Türen. (Jean Whitewood / EyeEm)

Fünf Kinder haben sich verbarrikadiert. Vor drei Tagen starb der kranke Vater, die Mutter wurde am Morgen verhaftet. Miss June Ruby, die Schwester der Mutter, reist an, um mit den Kindern zu sprechen.

 

Eine Jugendfreundschaft, begleitet vom Soundtrack der 90er, voller Schall und Rausch. Einer macht Karriere. Der andere wird heroinabhängig, soll irgendwann gestorben sein, doch keiner weiß etwas Genaues. Jetzt, zehn Jahre später, macht sich sein alter Freund auf die Suche nach der Wahrheit.

Ein junger Mann blickt in den Horizont (EyeEm / Luka Milanovic) Ein junger Mann blickt in den Horizont (EyeEm / Luka Milanovic)

Eine Jugendfreundschaft, begleitet vom Soundtrack der 90er, voller Schall und Rausch. Einer macht Karriere. Der andere wird heroinabhängig, soll irgendwann gestorben sein, doch keiner weiß etwas Genaues. Jetzt, zehn Jahre später, macht sich sein alter Freund auf die Suche nach der Wahrheit.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Feature

 

Briefe, Orden, Uniformen, Kriegsgerät und Nazikunst sind gefragt. Auf Auktionen, Flohmärkten und in den Weiten des Internets erzielen Devotionalien des Dritten Reiches Höchstpreise. Wer interessiert sich dafür und warum?

Eines von zwei Aquarellen, von Adolf Hitler gemalt, wird am 07.10.2015 in der Daphineh Galerie in Teheran (Iran) ausgestellt. Nach Angaben der Galeristin wurden die Bilder Anfang des 20. Jahrhunderts in Wien angefertigt. Damals fristete der spätere Diktator sein Dasein dort als Kunstmaler. (picture-alliance / Farshid M. Bina) Eines von zwei Aquarellen, von Adolf Hitler gemalt, wird am 07.10.2015 in der Daphineh Galerie in Teheran (Iran) ausgestellt. Nach Angaben der Galeristin wurden die Bilder Anfang des 20. Jahrhunderts in Wien angefertigt. Damals fristete der spätere Diktator sein Dasein dort als Kunstmaler. (picture-alliance / Farshid M. Bina)

Briefe, Orden, Uniformen, Kriegsgerät und Nazikunst sind gefragt. Auf Auktionen, Flohmärkten und in den Weiten des Internets erzielen Devotionalien des Dritten Reiches Höchstpreise. Wer interessiert sich dafür und warum?

 

Manchmal fragt sie sich: Warum haben wir das Haus nicht verkauft? Eine Wohnimmobilie in Berlin-Mitte! Aber Annette Beccard wollte den Familienbesitz erhalten. Für sich selbst - und für die Mieter, die darin wohnen. Und ist nun konfrontiert mit Verwaltungskram, Krediten, staatlichen Auflagen - und einem miesen Ruf.

17.09.2017, Berlin: Sonne fällt auf einen Altbau im Stadtteil Friedenau. Foto: Wolfram Steinberg/dpa | Verwendung weltweit (picture alliance / dpa / Wolfram Steinberg) 17.09.2017, Berlin: Sonne fällt auf einen Altbau im Stadtteil Friedenau. Foto: Wolfram Steinberg/dpa | Verwendung weltweit (picture alliance / dpa / Wolfram Steinberg)

Manchmal fragt sie sich: Warum haben wir das Haus nicht verkauft? Eine Wohnimmobilie in Berlin-Mitte! Aber Annette Beccard wollte den Familienbesitz erhalten. Für sich selbst - und für die Mieter, die darin wohnen. Und ist nun konfrontiert mit Verwaltungskram, Krediten, staatlichen Auflagen - und einem miesen Ruf.

 

Nicht nur der Sound der Pophits hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert - auch die Art, wie sie geschrieben werden. Die Sendung blickt in die Pop-Fabriken von heute und geht der Frage nach: Wie werden Hits gemacht?

Rihanna Konzert ihrer Diamonds World Tour 2013 in der TUI Arena (imago / Future Image / C. Niehaus) Rihanna Konzert ihrer Diamonds World Tour 2013 in der TUI Arena (imago / Future Image / C. Niehaus)

Nicht nur der Sound der Pophits hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert - auch die Art, wie sie geschrieben werden. Die Sendung blickt in die Pop-Fabriken von heute und geht der Frage nach: Wie werden Hits gemacht?

 

An keinem anderen Lebewesen wird die Diskussion um Tierversuche so erbittert geführt wie am Affen. Die Forschung am lebenden Tier sei unersetzlich, sagen die einen. „Tierquälerei“, rufen die anderen. Der Graben könnte tiefer kaum sein.

Ein Rhesusaffe hält sich am 10.03.2016 in der Tierhaltung im Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik in Tübingen (Baden-Württemberg) an einem Gitter fest. (Marijan Murat/dpa picture alliance) Ein Rhesusaffe hält sich am 10.03.2016 in der Tierhaltung im Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik in Tübingen (Baden-Württemberg) an einem Gitter fest. (Marijan Murat/dpa picture alliance)

An keinem anderen Lebewesen wird die Diskussion um Tierversuche so erbittert geführt wie am Affen. Die Forschung am lebenden Tier sei unersetzlich, sagen die einen. „Tierquälerei“, rufen die anderen. Der Graben könnte tiefer kaum sein.

 

Wie kann der Friedensprozess in Kolumbien gelingen? Die drei Protagonisten waren früher bei der FARC, der Armee und den Paramilitärs. Ihre Geschichten zeigen: Es geht auch darum, alte Männlichkeitsbilder zu überdenken.

Drei Männer irgendwo an der kolumbianischen Karibikküste (Deutschlandradio / Étienne Roeder) Drei Männer irgendwo an der kolumbianischen Karibikküste (Deutschlandradio / Étienne Roeder)

Wie kann der Friedensprozess in Kolumbien gelingen? Die drei Protagonisten waren früher bei der FARC, der Armee und den Paramilitärs. Ihre Geschichten zeigen: Es geht auch darum, alte Männlichkeitsbilder zu überdenken.

 

„Jede große Zeit erfordert große und harte Menschen, groß im Können, im Charakter und im Glauben. Hierzu wollen wir Dich erziehen …” (für Hans-Martin, 1939). Eltern - darunter viele Väter - halten Gedanken und Empfindungen fest, auch als Wegweiser für die Heranwachsenden.

Feature Fr, 07. Juni 2019 - 20:10-21:00 Uhr Erinnern und verklären Elterntagebücher aus zwei Jahrhunderten Von Almut Schnerring und Sascha Verlan Regie: die Autoren Produktion: Dlf 2010 (Deutschlandradio / Almut Schnerring) Feature Fr, 07. Juni 2019 - 20:10-21:00 Uhr Erinnern und verklären Elterntagebücher aus zwei Jahrhunderten Von Almut Schnerring und Sascha Verlan Regie: die Autoren Produktion: Dlf 2010 (Deutschlandradio / Almut Schnerring)

„Jede große Zeit erfordert große und harte Menschen, groß im Können, im Charakter und im Glauben. Hierzu wollen wir Dich erziehen …” (für Hans-Martin, 1939). Eltern - darunter viele Väter - halten Gedanken und Empfindungen fest, auch als Wegweiser für die Heranwachsenden.

 

Riace war ein Musterbeispiel an Integration. Flüchtlinge brachten neues Leben in das sterbende Dorf an der ionischen Küste Kalabriens. Bis 2018 lebten Einheimische und Migranten friedlich miteinander. Dann wurde der Bürgermeister unter Hausarrest gestellt und die Flüchtlinge wurden weggebracht.

Das italienische Dorf Riace, dessen Bürgermeister Lucano für sein Flüchtlingsengagement den Dresdner Friedenspreis 2017 erhält. (Imago) Das italienische Dorf Riace, dessen Bürgermeister Lucano für sein Flüchtlingsengagement den Dresdner Friedenspreis 2017 erhält. (Imago)

Riace war ein Musterbeispiel an Integration. Flüchtlinge brachten neues Leben in das sterbende Dorf an der ionischen Küste Kalabriens. Bis 2018 lebten Einheimische und Migranten friedlich miteinander. Dann wurde der Bürgermeister unter Hausarrest gestellt und die Flüchtlinge wurden weggebracht.

 

Mit Ende vierzig erfährt Felix, dass er unheilbar an Krebs erkrankt ist. Er lädt Freunde und Familie dazu ein, ihn auf seinem Weg zu begleiten. Es entstehen Begegnungen voller Nähe und Angst und Gespräche über den Tod und die Essenz des Lebens.

Eine einzelne Mandelblüte in rosa mit lila Hintergrund (EyeEm / Karl Heinz Brudke) Eine einzelne Mandelblüte in rosa mit lila Hintergrund (EyeEm / Karl Heinz Brudke)

Mit Ende vierzig erfährt Felix, dass er unheilbar an Krebs erkrankt ist. Er lädt Freunde und Familie dazu ein, ihn auf seinem Weg zu begleiten. Es entstehen Begegnungen voller Nähe und Angst und Gespräche über den Tod und die Essenz des Lebens.

weitere

Hörspiel

weitere

Magazin

Der Komponist André Damião Auf dem Bild ist der Musiker André Damiao zu sehen. Er spielt Tabletop-Gitarre und Elektronik (Marcus-Andreas Mohr)

Interventionen aus Lärm

Der brasilianische Komponist und Klangkünstler André Damião bringt elektroakustische Musik in Bewegung - und in den Stadtraum. In São Paulo hat der Künstler einen alternativen Karnevalsblock gegründet, nun ist der Bloco Ruído - die Lärm-Gruppe - auch in Halle an der Saale zu hören.

Hörspielkritik Thomas Bernhard mit Hipster-Brille (Fotomontage) (picture alliance / Fotomontage Deutschlandradio)

Böse Geister, Zyniker und ein Hoffnungsschimmer

Beängstigend aktuell erscheinen die Geister in dem Hörspiel "Morgen Augsburg" nach einem Text von Thomas Bernhard. In "Peace Island" wird die Betriebsamkeit einer NGO, die für Ebolakranke da ist, geschildert. Mit der Autorenproduktion "Stocktaub" macht Helmut Oehring eine stille Welt voll Lautheit hörbar.

Reihe: Dramaturginnen der ARD Auf dem Bild ist die Hörspieldramaturgin Lina Kokaly zu sehen. Sie lächelt freundlich in die Kamera. (Benjamin Eichler)

Lina Kokaly: Ich bin ein Serienjunkie

Lina Kokaly, Hörspieldramaturgin bei Radio Bremen, ist auf der Suche nach ungewöhnlichen Geschichten und neuen Möglichkeiten, sie im Hörspiel darzustellen. Im seriellen Erzählen sieht sie das Potenzial, komplexe Stories zu entwerfen. Gleichzeitig bringt diese Erzählform neue Herausforderungen mit sich.

weitere

Kriminalhörspiel

weitere

Wurfsendung

 

„Wie viel Handlungsspielraum passt denn / noch zu den ganzen Rechnungen im Briefkasten? / Gibt es noch was, dem ihr begegnen wollt? / Komm doch mal vor die Tür, der Diskrepanzer rollt!“

(Kevin McElvaney) (Kevin McElvaney)

„Wie viel Handlungsspielraum passt denn / noch zu den ganzen Rechnungen im Briefkasten? / Gibt es noch was, dem ihr begegnen wollt? / Komm doch mal vor die Tür, der Diskrepanzer rollt!“

Klangkunst