Wohin verschwindet das, was wir verlieren? Muss es nicht noch irgendwo sein? Wie der verlorene Schlüssel im Fundbüro?! Wo und wie aber findet man die verlorene Heimat, den Humor oder den Verstand wieder? Ein Feature über Abwesendes.

(Deutschlandradio / Sophie Garke) (Deutschlandradio / Sophie Garke)

Wohin verschwindet das, was wir verlieren? Muss es nicht noch irgendwo sein? Wie der verlorene Schlüssel im Fundbüro?! Wo und wie aber findet man die verlorene Heimat, den Humor oder den Verstand wieder? Ein Feature über Abwesendes.

 

Die USA erleben derzeit die dramatischste Drogenkrise ihrer Geschichte, ausgelöst durch eine hemmungslose Verschreibungspraxis der Mediziner. Vom Geschäft mit den Opiaten profitiert ein Pharma-Unternehmen besonders.

Vor dem Bundesgericht in Cleveland/Ohio im Mai 2018: Angehörige und Opfer der Opioid-Epidemie fordern Milliarden, um Reha-Zentren zu finanzieren. (Deutschlandradio / Lorenz Rollhäuser) Vor dem Bundesgericht in Cleveland/Ohio im Mai 2018: Angehörige und Opfer der Opioid-Epidemie fordern Milliarden, um Reha-Zentren zu finanzieren. (Deutschlandradio / Lorenz Rollhäuser)

Die USA erleben derzeit die dramatischste Drogenkrise ihrer Geschichte, ausgelöst durch eine hemmungslose Verschreibungspraxis der Mediziner. Vom Geschäft mit den Opiaten profitiert ein Pharma-Unternehmen besonders.

 

Die erste lesbische Hochzeit im Jahr 1950. Falsch! Wahr! … oder zumindest: möglich? Im Raum des Möglichen bewegt sich, wer das „Museum der unerhörten Dinge“ von Roland Albrecht in Berlin betritt und den Geschichten zuhört, die er vermeintlich wahllos gesammelten Dingen ablauscht.

Für Sendung das Feature Fr, 16.08.2019 - 20:10-21:00 Uhr Versteinertes Eis oder Vom Sinn des Möglichen Unerhörte Geschichten Von Ulrike Janssen und Marc Matter Regie: Ulrike Janssen Produktion: Dlf 2019 (Deutschlandradio / Ulrike Janssen) Für Sendung das Feature Fr, 16.08.2019 - 20:10-21:00 Uhr Versteinertes Eis oder Vom Sinn des Möglichen Unerhörte Geschichten Von Ulrike Janssen und Marc Matter Regie: Ulrike Janssen Produktion: Dlf 2019 (Deutschlandradio / Ulrike Janssen)

Die erste lesbische Hochzeit im Jahr 1950. Falsch! Wahr! … oder zumindest: möglich? Im Raum des Möglichen bewegt sich, wer das „Museum der unerhörten Dinge“ von Roland Albrecht in Berlin betritt und den Geschichten zuhört, die er vermeintlich wahllos gesammelten Dingen ablauscht.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Krieg in den Köpfen Neben das auf eine Wand aufgemalte und durchgestrichene Emblem der Terrororganisation "Islamischer Staat" hat jemand die Worte "Sieg für alle Iraker" geschrieben  (Getty Images/Martyn Aim)

Die Spuren des IS

Irak, 15 Kilometer östlich von Mossul: In einem Lager für Vertriebene sitzen sechs junge Männer, abgeschottet und vergessen. Sie gelten als Mitläufer des IS. Ihre Zukunft beschränkt sich auf den 16 Quadratmeter großen Raum. Ihr einziges Zuhause. Überall sonst werden sie gejagt - und getötet.

Tiananmen Menschen mit Fahrrädern neben einem in Brand gesetzten Panzer westlich des Tien An Men-Platzes in Peking (Foto vom 4.6.1989). Chinesisches Militär hatte am 4.6.1989 auf dem Platz des Himmlischen Friedens (Tien An Men) in Peking, auf dem Studenten für mehr Demokratie, Pressefreiheit und gegen Parteiprivilegien demonstrierten, ein Blutbad angerichtet.  (dpa – Fotoreport / AFP)

30 Jahre Amnesie

30 Jahre nach der Niederschlagung der Studentenbewegung 1989 ist das Schweigen in China zur Norm geworden. Der schwarze Fleck in der Erinnerung wird kaum mehr wahrgenommen; Zensur funktioniert nahezu lückenlos. Wie erinnert sich die Generation, die das Massaker miterlebt hat? Was hingegen wissen die um 1989 Geborenen?