Hörspiel, vom 31.07.2019, 22:03 Uhr

Hörspiel über Lebensentwürfe und SubjektverlustNeues Leben im falschen

Hörspiel von Robert Woelfl
Eine junge Frau ist der Kamera abgewandt und faßt sich mit der rechten Hand an den Nacken.  (EyeEm / Vedrana Sucic)
Flora weigert sich, sich mit dem alten Lebensentwurf zu identifizieren. (EyeEm / Vedrana Sucic)

Wem gelingt es schon, ein neues Leben zu beginnen, das nicht bereits nach drei Tagen aussieht wie das alte? Man müsste alles über Bord und aus der Wohnung werfen, nichts und niemanden mehr wiedererkennen. Flora hat bei einer Operation ihr Gedächtnis verloren und als sie aus dem Koma erwacht, findet sie sich in einem neuen Leben wieder. Sie weigert sich, sich mit der Wohnungseinrichtung und dem alten Lebensentwurf zu identifizieren. Plötzlich steht ihre Freundin Juli mit einem symbolischen Koffer in der Tür.


Neues Leben im falschen
Von Robert Woelfl
Regie: Götz Fritsch
Mit: Gerti Drassl, Markus Meyer, Petra Morzé und Peter Knaack
Musik: Martin Zrost, Bettina Wenzel, Seppo Gründler und Josef Klammer
Ton: Anna Kuncio
Produktion: ORF 2015
Länge: 49’23


Robert Woelfl wurde 1965 in Villach geboren und lebt als Schriftsteller in Wien. Für seine Theaterstücke erhielt er zahlreiche Preise, darunter den Reinhold-Lenz-Preis für neue Dramatik, den Autorenpreis der deutschsprachigen Theaterverlage und den Dramatikerpreis des Stadttheaters Klagenfurt. Für seine Videoessays erhielt er den Österreichischen Videokunstpreis. Woelfl hat seit 2011 an der Universität für angewandte Kunst in Wien am Institut für Sprachkunst einen Lehrauftrag und leitet seit mehreren Jahren die österreichischen Hörspieltage. Weitere Hörspiele: "Dunkle Geheimnisse kaufen Kunst" (SRF 2015), "Familien Unternehmer Geister" (ORF 2011), "Wir verkaufen immer" (ORF 2010), "Ressource Liebe" (ORF 2008). Sein neues Stück "Überfluss Wüste" wird vom WDR produziert.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!