Hörspiel, vom 16.01.2019

Hörspiel über einen pfiffigen Israeli in Berlin und sein anschauliches Deutsch Broken German

Von Tomer Gardi
Gäste sitzen am 03.05.2017 vor dem Cafe und Recordstore "Gordon" mit israelischer Küche in der Allerstraße in Berlin Neukölln. Hier werden auch Schallplatten und Vinyl angeboten. (dpa-Zentralbild / Jens Kalaene)
Gäste sitzen vor dem Cafe und Recordstore "Gordon" mit israelischer Küche in der Allerstraße in Berlin Neukölln. (dpa-Zentralbild / Jens Kalaene)

Ein israelischer Mann erzählt in gebrochenem Deutsch von einer Reise nach Berlin mit seiner Mutter. Versehentlich nehmen sie zwei fremde Koffer vom Flughafen mit, die Koffer eines Arabers und einer aus Eritrea geflüchteten Frau, deren Kleider sie dann tragen. Er bespricht mit seiner Mutter Erinnerungen an ein von den Deutschen besetztes Dorf in Rumänien, hält eine Rede zur Neueröffnung des Kafka-Instituts, lässt sich nachts im Jüdischen Museum einschließen und entdeckt dort in der Besenkammer eine Leiche.


Broken German
Hörspiel von Tomer Gardi
Bearbeitung und Regie: Noam Brusilovsky
Mit: Dor Aloni, Aviva Joel, Tomer Gardi, Meik van Severen, Noam Brusilovsky, Horst Hildebrand, Hannah Müller, Jaime Ferkic, Britta Geister, Florian Hein, Daniel Mühe, Johanna Oetzmann, Antje Keil, Sofia Flesch Baldin
Ton: Daniel Senger und Matthias Fischenich
Produktion: SWR 2017
Länge: 59'06


Tomer Gardi, geboren 1974 im Kibbuz Dan in Galiläa, studierte Literatur und Erziehungswissenschaft in Tel Aviv und Berlin. Sein Essay ‚Stein, Papier’ erschien 2011 auf Hebräisch und 2013 in deutscher Übersetzung. Beim Ingeborg Bachmann-Wettbewerb 2016 machte er von sich reden, als er einen Ausschnitt aus ‚Broken German’ las und die Jury diskutierte, ob ein Text, der in unkorrektem Deutsch verfasst ist, überhaupt zulässig sei. Das Hörspiel ‚Broken German’ gewann den Deutschen Hörspielpreis der ARD 2017. Zuletzt: ‚Die Feuerbringer - Eine Schlager-Operetta’ (WDR 2018, Hörspiel des Monats Februar 2018).