Hörspiel, vom 24.04.2019

Hörspiel über eine armenische FamiliengeschichteDer Stimme ihren Ort zurück

Von Simone Kucher
Gedenkstätte an den Völkermord an den Armeniern in Jerewan, Hauptstadt von Armenien (picture alliance / dpa / Foto: Abaca 106804)
Gedenkstätte an den Völkermord an den Armeniern in Jerewan (picture alliance / dpa / Foto: Abaca 106804)

Eine Stimme aus der Vergangenheit holt Lusine ein. Zufällig hört sie im Radio eine historische Aufnahme aus dem Ersten Weltkrieg. Diese Stimme ist ihr merkwürdig vertraut. Wer ist es, der da spricht? Die Suche nach der Antwort wirft die junge Frau auf ihre eigene Familiengeschichte zurück. Und auf ein großes Schweigen, das auf ihr lastet. Denn Lusine ist Teil der armenischen Diaspora, die über die ganze Welt verstreut lebt seit dem Völkermord an den Armeniern vor 100 Jahren.


Der Stimme ihren Ort zurück
Hörspiel von Simone Kucher
Regie: Jörg Schlüter
Mit: Sesede Terziyan, Therese Hämer, Ulrich Haß, Edda Fischer, Sigrid Burkholder, Denis Moschitto, Regina Münch, Gosia Konieczna, Renée Knapp, Mark Zak, Jean Faure, Roxana Samadi, Finn Oleg Schlüter, Jule Kristina Schlüter
Ton: Dirk Hülsenbusch, Jens Peter Hamacher
Produktion: WDR 2015
Länge: 53'00


Simone Kucher, geboren 1973 in Ellwangen, studierte Theaterwissenschaft, Gender Studies und Neuere deutsche Literatur in München und Berlin. Seit 2012 unterrichtet sie Kreatives Schreiben an der University of Applied Sciences in Frankfurt am Main. Sie lebt in Berlin. Für "Playground" erhielt sie 2017 das Hörspielstipendium der NRW-Filmstiftung. Weiteres Hörspiel: "Von einem zum anderen Tag" (WDR 2017). Ihr Stück "Eine Version der Geschichte" wurde bei den Autorentheatertagen 2018 in Berlin uraufgeführt.