Hörspiel, vom 21.11.2018

Hörspiel über die westdeutsche Provinz in den 70ernNormalerweise zieht die Frau mit dem Mann oder Der gute Feind

Wer sich in einer Kleinstadt nicht bedingungslos anpasst, bringt sich ins Abseits (picture alliance / dpa)
Wer sich in einer Kleinstadt nicht bedingungslos anpasst, bringt sich ins Abseits (picture alliance / dpa)

Deutschland in den 1970er Jahren: Eine junge Frau zieht mit dem Mann, den sie liebt, in eine Kleinstadt. Er hat dort als Lehrer berufliche Chancen. Die Enge der Provinz macht sich bald bemerkbar: es wird als Anstoß empfunden, dass das junge Paar nicht verheiratet ist. Wer sich nicht bedingungslos anpasst, bringt sich ins Abseits. Besonders Frauen haben sich unterzuordnen. Berufliche Selbstständigkeit ist nicht vorgesehen.

Normalerweise zieht die Frau mit dem Mann oder Der gute Feind
Von Hannelies Taschau
Regie: Gottfried von Einem
Mit: Sabine Postel, Michael Thomas, Hans Kemner, Anne Rottenberger, Sabine Koch, Ruth Bunkenburg, Ruth Puls, Renate Hobbie und Wolfgang Schenck
Produktion: RB 1977

Länge: 43'03

Hannelies Taschau, geboren 1937 in Hamburg, seit 1967 Autorin. Schreibt Lyrik, Prosa, Theaterstücke, Drehbücher und über zwanzig Hörspiele. Auszeichnungen u.a.: Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für Literatur (1967), Kunstpreis des Landes Niedersachsen (1995); Stipendiatin des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia in Bamberg 2000/2001. 2012 erschien ihr Roman ‚Landfriede’ (Aisthesis Verlag). Lebt in Hameln.