Hörspiel, vom 09.02.2020, 18:30 Uhr

Hörspiel über beste FreundinnenKeimzellen

Aude sucht Rat bei ihrer Freundin Lou.  (imago images/Westend61)
Aude sucht Rat bei ihrer Freundin Lou. (imago images/Westend61)

"Wenn du zu mir gerannt bist, dann deshalb, weil du ganz genau wusstest, dass du zur Stimme der Vernunft rennst: Abtreibung." Aude ist schwanger, ihr Kind hat Trisomie 21. Es gibt nur einen Menschen, mit dem sie darüber sprechen will: Ihre beste Freundin Lou. Die beiden kennen sich seit frühester Kindheit. Lou rät ihr davon ab, das Kind zu bekommen. Aude soll sich nicht die Zukunft versauen. Sie soll nicht der ganzen Welt beweisen, dass sie dazu bereit ist, ihren Beruf als Ingenieurin aufzugeben, um eine deprimierende Mutterrolle zu übernehmen.

ProduktionsfotosLuise WolframAmelle SchwerkVanessa LoiblRegisseurin Beatrix AckersAmelle SchwerkBeatrix Ackers und Amelle Schwerk (v.lks.)Luise WolframVanessa Loibl


Ursendung
Keimzellen
Nach dem gleichnamigen Theaterstück von Rébecca Déraspe
Übersetzung: Gerda Poschmann-Reichenau
Bearbeitung und Regie: Beatrix Ackers
Mit: Luise Wolfram, Amelle Schwerk, Mirko Böttcher, Christian Eisenhardt, Laura Franzmeyer, Cathlen Gawlich, Jule Hermann, Wilfried Hochholdinger, Julika Jenkins, Lionel Jenkins, Tilda Jenkins, Mia Kasalo, Arnd Klawitter, Ulrike Krumbiegel, Ole Lagerpusch, Vanessa Loibl, Rubi Lorentz, Toni Lorentz, Inka Löwendorf, Frauke Poolman, Max von Pufendorf, Nele Rosetz, Wilma-Charlotte Wieden
Komposition: Andreas Bick
Ton und Technik: Andreas Stoffels und Eugenie Kleesattel
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020
Länge: 59'39

Anschließend:
Frauen, Männer, Paare: Der neue Feminismus, literarisch (gekürzt)
Von Cornelia Schlingmann und Ilka Teichmüller
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2007
Länge: 25'58


Rébecca Déraspe, geboren 1983, studierte Szenisches Schreiben an der National Theatre School, Montreal. Sie ist Autorin verschiedener Theaterstücke, die international produziert und veröffentlicht wurden. Sie ist Hausautorin am Théâtre la Licorne, Montréal, ihre Arbeiten wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. "Gamètes/Keimzellen" wurde 2016 uraufgeführt. Weitere Stücke: "Je suis William" (Uraufführung 2017), "Partout ailleurs" (Uraufführung 2017) und "Nos petits doigts" (Uraufführung 2017), "Ceux qui se sont évaporés" (Uraufführung 2018), "Faire la leçon" (Uraufführung 2019) und "Qui parle" (Uraufführung 2020, Autorenkollektiv).

Abonnieren Sie unseren Newsletter!