Hörspiel, vom 11.08.2018

Hörspiel Transit

Hörspiel von Anna Seghers

Zweiter Weltkrieg 1940: Frankreich ist besiegt, Südfrankreich bleibt unbesetzt. Hier sammeln sich die vor Hitler geflohenen Antifaschisten, die Nazigegner, die Juden.

Straße in Marseille Bouches du Rhônes 1940. (imago stock&people)
Marseille 1940 (imago stock&people)

Marschall Petains Gendarmen konzentrieren die Flüchtlinge in Lagern und liefern sie der Gestapo aus, wenn sie nicht Visa und Transit vorweisen können, die sie zu Einreise in ein sicheres Land berechtigen. Anna Seghers lässt in Marseille - wo sie ihren Roman schrieb - zwei Deutsche die Angst jener Jahre erleben, die Angst, die zwingt, sich für jemand anderen auszugeben, eine Angst, die Liebe unmöglich macht, eine Angst, die Menschen hindert, das Richtige zu tun.

Bearbeitung: Bernhard Pfletschinger
Regie: Wolf Euba
Mit Peter Lieck, Lindert Christoph, Heta Mantscheff, Karl Michael Vogler, Heidy Forster, Alexander Costa, Drew Lucas, Anneliese Meier, Eduard Linkers, Daniel Hauptmann, Marlies Compère, Hannes Seebauer
Produktion: BR/RIAS Berlin/NDR 1983
Länge: 85'35

Hörspielmagazin Extra:
"Partir" Die schweizerisch-albanische Musikerin Elina Duni
von Karl Lippegaus