Freispiel, vom 19.09.2019, 22:03 Uhr

Hörspiel: Tagebuch eines AusbruchsWir kommen

Ronja von Rönne schaut freundlich, sie trägt ein schwarzes Oberteil mit einem weißen Bubikragen (Frank Pusch/dpa)
Die Schriftstellerin Ronja von Rönne (Frank Pusch/dpa)

"Maja ist nicht tot. Wenn Maja gestorben wäre, hätte sie mir davor Bescheid gesagt. Solche Dinge haben wir immer abgesprochen." Maja war Noras beste Freundin, aber für eine Beerdigung oder quälende Abschiedszeremonien hätte sie ohnehin weder Muße noch Zeit. Die Vierer-Beziehung mit Jonas, Leonie und Karl droht auseinanderzubrechen, Panikattacken rauben ihr die Nächte und ihr Therapeut macht Urlaub. Bis zu seiner Rück­kehr soll Nora ihr Leben in einem Tagebuch dokumentieren.


Wir kommen
Hörspiel von Ronja von Rönne
Hörspielbearbeitung und Regie: Elisabeth Weilenmann
Mit: Birte Schnöink, Marie Löcker, Stefan Haschke, Daniel Axt, Josefine Israel, Benjamin Morik, Julian Greis, Paul Behren
Ton: Dominik Blech, Nicole Graul
Produktion: NDR 2018
Länge:  53‘36


Ronja von Rönne, geboren 1992 in Grassau, Journalistin, Kolumnistin, Fernsehmoderatorin, Autorin. Sie schreibt unter anderem für die Welt am Sonntag, Die Zeit und Zeit Online und betreibt ihren Blog sudelheft.de.
2016 publizierte sie ihren ersten Roman "Wir kommen". Im Februar 2017 erschien ihr zweites Buch "Heute ist leider schlecht", eine Sammlung ihrer besten Kolumnen und neue Texte. 2015 wurde sie zum Wettbewerb um den Ingeborg-Bachmann-Preis nach Klagenfurt eingeladen. 

Abonnieren Sie unseren Newsletter!