Hörspiel, vom 13.05.2008

HörspielStation im Nebel

Hörspiel von Paolo Levi

Paolo Levi, der vor allem Filmdrehbücher schrieb, schildert in seinem Hörspiel den Augenblick einer Lebensentscheidung. Mario verabschiedet sich von seiner Geliebten am Bahnhof, um nach Rom zu fahren. Der junge Architekt will dort ein letztes Examen ablegen. Der Zug hat Verspätung, die Geliebte misstraut ihm, sie glaubt, dass er sich davonstehlen wird. Aber Mario lässt sich nicht beirren und wartet schließlich alleine auf dem dunklen menschenleeren Bahnsteig.

Mario will nach Rom.  (AP)
Mario will nach Rom. (AP)

Plötzlich tauchen fremde Gestalten aus dem Nebel auf, ein Landstreicher, ein Millionär, ein Handlungsreisender. Sie alle verwickeln den jungen Mann in Gespräche und beginnen, ihre eigene Geschichte zu erzählen. Jede dieser beinahe unwirklichen Gestalten hat vor Jahren auch einmal auf einem Bahnhof gestanden, um ins Leben hinauszufahren ...

Paolo Levi, geboren 1919 in Genua, italienischer Dramatiker, Hörspiel- und Drehbuchautor.


Aus dem Italienischen übersetzt von
Percy Eckstein

Mitwirkende
Letizia Edith Heerdegen
Mario Wolfgang Kieling
Lautsprecher Klaus Höhne
Vagabund Walter Bluhm
Industrieller Hans Mahnke
Bauer Charles Wirths
u.a.

Regie: Claire Schimmel
SDR/HR 1956


Dauer: 43'35"
Erstsendung: 06.05.1959