Freispiel, vom 12.11.2018

Hörspiel: Nachwendekindheit in der ostdeutschen ProvinzMitternachts-Shopping

Mick und Sam hängen immer öfter am Supermarkt rum.  (picture alliance / dpa / Stefan Puchner)
Mick und Sam hängen immer öfter am Supermarkt rum. (picture alliance / dpa / Stefan Puchner)

Ein Hörspiel nach einer wahren Begebenheit: Mick wohnt gegenüber von Sammi, sie sind beste Freunde. Als "Wendekinder" sind sie in Umbruchlandschaften geboren, in die Riesensupermärkte wie Symbole des anderen Systems Einzug halten. Arbeit fehlt und die Erwachsenen sind zunehmend überfordert. Sammis Eltern trennen sich, die Mutter zieht mit ihm ins Nachbardorf. Immer öfter hängen die Jungen nun am Supermarkt herum. Dauerabwesende Eltern, fehlende berufliche Perspektiven - da ergeben die simplen Haltungen radikaler Politik plötzlich Sinn.


Mitternachtsshopping
Hörspiel von Nikola Richter
Regie: Judith Lorentz
Mit: Claudius von Stolzmann, Franz Hartwig, Milan Peschel, Marie-Luise Schramm, Margarita Broich, Nele Rosetz
Ton: Martin Eichberg und Eugenie Kleesattel
Produktion: SWR/Deutschlandradio Kultur 2009
Länge: 54'27
Eine Wiederholung vom 15.03.2010


Nikola Richter, geboren 1976 in Bremen, Autorin, Kuratorin, Verlagsleiterin. 2006 Roman und Hörspiel "Die Lebenspraktikanten" (SWR/DKultur). 2007 erschien der Roman "Schluss machen auf einer Insel". 2012: "poesia del parque. poemas en espanol falso". 2014 "Young Excellence Award" des Börsenblatts für ihre Arbeit als Digitalverlegerin. Sie ist Leiterin und Gründerin des Verlags "mikrotext", stellvertretende Chefredakteurin der Zeitschrift "Kulturaustausch" und Kuratorin für das Format "Netzkultur" bei den Berliner Festspielen. 2016 erhielt sie für "mikrotext" die Auszeichnung "Berlin’s Best".