Hörspiel, vom 25.12.2018

Hörspiel nach Thomas BernhardDas Kalkwerk

Nach dem Roman von Thomas Bernhard
Thomas Bernhard (picture alliance / dpa / Votava)
Thomas Bernhard (picture alliance / dpa / Votava)

Der Kalkwerksbesitzer Konrad arbeitet seit mehreren Jahren an einer Studie über das Gehör, "das philosophischste aller Sinnesorgane". Seine an den Rollstuhl gefesselte Frau wird zum Objekt seines Experiments, das Unhörbare zu hören, das Erkannte mitzuteilen. Die allein auf "Wörterverkehr" gestellte Kommunikation mündet in "exemplarische Wortlosigkeit". Das Paar lebt in einem schrecklichen Idyll, in dem der Alltag durch das Zwangsverhältnis unerträglich wird. Heiligabend erschießt Konrad seine verkrüppelte Frau. Zwei Tage später wird er verstört und halb erfroren in einer ausgetrockneten Jauchegrube gefunden.


Das Kalkwerk
Hörspiel von Thomas Bernhard
Bearbeitung und Regie: Ulrich Gerhardt
Mit: Ulrich Matthes
Ton: Peter Kainz
Produktion: DeutschlandRadio Berlin/SWR 2001
Länge: 88'55
Eine Wiederholung vom 02.12.2001



Thomas Bernhard
, geboren am 9. Februar 1931 in Heerlen/Niederlande als nichteheliches Kind, wächst bei den Großeltern in Wien auf. Wird in das NS-Erziehungsheim in Saalfeld, dann bis 1945 in das NS-Internat Johanneum in Salzburg geschickt. Seine erste Kurzgeschichte veröffentlichte er unter dem Pseudonym Thomas Fabian. Journalistische Arbeit beim Demokratischen Volksblatt. Bernhard nimmt Unterricht in Schauspielkunst und Dramaturgie am Mozarteum. Ab 1956 veröffentlichte er Gedichte, Romane und Theaterstücke. Er wurde mit zahlreichen Preisen geehrt, z.B. mit dem Literaturpreis der Stadt Bremen 1965 für ‚Frost’ und dem Georg Büchner-Preis 1970. Für sein Werk ‚Der Italiener’ erhielt Thomas Bernhard 1972 den Adolf-Grimme-Preis. Hörspieladaptionen: ‚Am Ziel’ (WDR 1983), ‚Die Berühmten’ (ORF/DRS 1988), ‚Beton’ (Dlf/ORF 2005), ‚Meine Preise’ (DKultur 2010). Thomas Bernhard stirbt am 12. Februar 1989 in seiner Wohnung in Gmunden.