Hörspiel, vom 04.10.2020, 18:30 Uhr

Hörspiel nach Michel Tourniers BestsellerDer Erlkönig (2/2)

Der Oger von Kaltenborn
Von Michel Tournier
Zweiter Weltkrieg:Zusammenbruch der Ostfront durch sowjetische Großoffensive ab 12. Januar 1945. (picture alliance / akg-images)
Zweiter Weltkrieg: Zusammenbruch der Ostfront durch sowjetische Großoffensive ab 12. Januar 1945. (picture alliance / akg-images)

1940 gerät Abel Tiffauges in deutsche Kriegsgefangenschaft. Es verschlägt ihn nach Ostpreußen. Auf dem Gut des "Reichsjägermeisters" Hermann Göring wird er als Treiber eingesetzt. Er weiß sich nützlich zu machen und das Vertrauen seiner nationalsozialistischen Dienstherren zu gewinnen. Man überträgt ihm Verantwortung, bis hin zur Anwerbung von Zöglingen für das Hitlerjugend-Internat "Kaltenborn". In dieser Funktion kann er sich ganz seinen verqueren Träumen von Deutschland als einer besseren Welt hingeben. Das Erwachen aber ist fürchterlich.

Der Roman spielt vorwiegend während des Zweiten Weltkriegs, zur Hälfte in Frankreich, dann in Ostpreußen. Tournier stellt hier die besondere Anziehungskraft des Jugendkults der Nationalsozialisten dar.


Der Erlkönig (2/2)
Der Oger von Kaltenborn
Nach Michel Tournier
Übersetzung aus dem Französischen: Hellmut Waller
Bearbeitung und Regie: Michael Farin
Mit: Ulrich Noethen, Bernhard Schütz, Friedhelm Ptok, Tonio Arango
Komposition: zeitblom
Ton und Technik: Alexander Brennecke, Susanne Beyer
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2010
Länge: 80'48


Michel Tournier (1924-2016) wurde für seinen zweiten Roman "Der Erlkönig" (1970) mit dem Prix Goncourt ausgezeichnet. Der Titel spielt mit Verweis auf Goethes Ballade auf die Nazis an, die als Kindesverführer dargestellt werden. 1996 wurde der Roman von Volker Schlöndorff unter dem Titel "Der Unhold" verfilmt. Tournier war Träger der Goethe-Medaille und Ehrendoktor der Londoner Universität. Er lebte zuletzt als freier Schriftsteller in Choisel bei Paris.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!