Hörspiel, vom 12.09.2018

Hörspiel nach Mark TwainHuckleberry Finns Abenteuer (3/5)

Alexander Schuhmacher (Regisseur) und Siemen Rühaak (Kapitän und Sheriff und Diakon Lot Hovey) v.lks.  (Deutschlandradio / Philip Glaser)
Alexander Schuhmacher (Regisseur) und Siemen Rühaak (Kapitän und Sheriff und Diakon Lot Hovey) v.lks. (Deutschlandradio / Philip Glaser)

Huck hat Jim wiedergefunden, der sich und das Floß gerettet hat. Sie treiben wieder auf dem Mississippi. Auf ihrer gefährlichen Reise geraten sie an falsche Könige und echte Betrüger. Mit den Einfällen der Gauner könnte man sogar gemeinsam durchkommen. Jim wird von ihnen versteckt, als hätten sie ihn gefangen, um das Kopfgeld für den gesuchten Sklaven zu kassieren. 

Huckleberry Finns Abenteuer (3/5)
Hörspiel nach Episoden aus Mark Twains gleichnamigem Roman
Übersetzung: Andreas Nohl
Bearbeitung und Regie: Alexander Schuhmacher
Mit: Patrick Güldenberg, Bernhard Schütz, Janusz Kocaj, Gerd Wameling, Michael Rotschopf, Fritzi Haberlandt, Rik De Lisle, Martin Becker, Simon Boer, Jakob Diehl, Robert Frank, Ulrich Noethen, Barbara Philipp, Robert Prinzler, Falk Rockstroh, Siemen Rühaak und der freundlichen Komparserie
Musik: The Ambrosius Stompers
Ton: Jean Szymczak und Andreas Stoffels
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2010

Länge: 55'28
Eine Wiederholung vom 24.03.2010

Hier die weiteren Folgen im Überblick:

Teil 1

Teil 2

Teil 4

Teil 5

Mark Twain, alias Samuel Langhorne Clemens (30.11.1835–21.4.1910), wurde mit Tom Sawyer (1876) und Huck Finn (1884) weltberühmt. "Die ganze moderne amerikanische Literatur stammt von einem Buch von Mark Twain ab, das 'Huckleberry Finn' heißt." (Ernest Hemingway)

Alexander Schuhmacher (Hörspielbearbeitung und Regie), 1965 in Heidelberg geboren, war fester Regieassistent von Heinz von Cramer, bevor er 1993 seine erste Hörspielregie erhielt. Seitdem arbeitet er als Hörspielautor und Regisseur, ausgezeichnet mit dem Civis-Preis (2003) und dem Kurd-Laßwitz-Preis (2005). Er inszenierte zahlreiche weitere Stücke für Deutschlandradio Kultur, darunter: "Das Tangotier" (2014), "Vulkan" (2013), "Alles Ausschalten" (DKultur/ORF 2011), "Tom Sawyers Abenteuer" (2010), viele Kriminalhörspiele und Wurfsendungen. Er lebt an der Elbe zwischen Hamburg und Berlin.

Andreas Nohl (Übersetzung), geboren 1954, studierte in Frankfurt, Berlin und San Francisco. Er ist Autor von Erzählungen und Essays, insbesondere zur amerikanischen Literatur. Wurde für seine Übersetzungen mit dem Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Preis 2016 ausgezeichnet und dem Anerkennungspreis des Zuger Übersetzer-Stipendiums 2017.

Jo Ambros, Jazzmusiker und Gitarrist, geboren 1973, studierte an Musikhochschulen in Würzburg, New York und Stuttgart, spielt in vielen Bands und als Begleiter in vielfältigen Formationen. Ausgezeichnet mit dem Jazzpreis Baden-Württemberg (2004).