Hörspiel, vom 08.11.2020, 18:30 Uhr

Hörspiel nach Ingeborg BachmannMalina (2/2)

Nach dem gleichnamigen Roman
Von Ingeborg Bachmann
Die österreichische Schriftstellerin Ingeborg Bachmann im Jahr 1964. (picture alliance / dpa / Foto: Roland Witschel)
Die österreichische Schriftstellerin Ingeborg Bachmann im Jahr 1964. (picture alliance / dpa / Foto: Roland Witschel)

Die Ich-Erzählerin, eine Schriftstellerin aus der Wiener Ungargasse, hat ein Verhältnis mit ihrem verheirateten Nachbarn Ivan. Dieser erwidert zwar ihre Liebe, hat aber oftmals wenig Zeit und kann mit ihren Emotionen nur schwer umgehen. Ist der Geliebte nicht da, unterhält sie sich mit ihrem Mitbewohner Malina, einem ruhigen Militärhistoriker, der immer greifbar ist, wenn sie ihn sucht. Das Hörspiel ergründet das Wesen der Liebe und das Leben einer Frau bis in ihre Extremzonen und erzählt eine ganz und gar ungewöhnliche Dreiecksgeschichte – zumal zwei der Beteiligten in Wahrheit eine Person sind.


Malina (2/2)
Nach dem gleichnamigen Roman
Von Ingeborg Bachmann
Bearbeitung und Regie: Bernadette Sonnenbichler
Mit: Nina Kunzendorf u.a.
Komposition: Martina Eisenreich
Ton: N.N.
Produktion: hr 2020/Der Audio Verlag
Länge: 85'


Ingeborg Bachmann (1926–1973) war 1951 bis 1953 Rundfunkredakteurin in Wien und lebte danach als freie Schriftstellerin in Italien, München und Zürich. Sie schrieb Lyrik, Prosa, Libretti, Essays, Hörspiele und arbeitete als Übersetzerin. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen.

Bernadette Sonnenbichler arbeitet als Regisseurin u.a. am Düsseldorfer Schauspielhaus, Schauspiel Frankfurt, Berliner Ensemble, Schauspiel Stuttgart und für den BR, hr, NDR und SWR. ausgezeichnet u.a. mit dem Hörspiel des Monats und Deutscher Hörbuchpreis.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!