Hörspiel, vom 22.08.2021, 18:30 Uhr

Hörspiel nach Gustave FlaubertMadame Bovary (3/3)

Nach dem Roman
Bearbeitung: Valerie Stiegele

Emma Bovary lebt in der Provinz und träumt von großen Leidenschaften, großer Liebe und großem Leben. Sie langweilt sich in ihrer Ehe und sucht die ersehnten Gefühlswallungen bald im Ehebruch. Flauberts Roman als Hörspiel in drei Teilen.

Madame Bovary - Szene aus dem Film mit Louis Jourdan und Jennifer Jones, 1949.  (picture alliance / Everett Collection)
Madame Bovary - Szene aus dem Film mit Louis Jourdan und Jennifer Jones, 1949. (picture alliance / Everett Collection)

Fast fünf Jahre lang, von 1851 bis 1856, arbeitete Gustave Flaubert mit unendlicher Mühe und Geduld an seinem Roman "Madame Bovary". Die Titelheldin verspürt schon in den ersten Wochen ihrer Ehe ein unerklärliches Missbehagen. Die Monotonie des Alltags bedrückt sie umso mehr, als ihr Ehemann Charles seinen Dienst als Landarzt mit dumpfer Betriebsamkeit versieht. Die Einladung des Marquis d’ Andervilliers zu einem festlichen Diner, die das Einerlei der Tage unterbricht, markiert einen dramatischen Wendepunkt. Von nun an steuert Emma Bovary auf ihren Untergang zu. Der Roman löste einen Skandal aus und Gustave Flaubert wurde wegen des "Verstoßes gegen die öffentliche Moral, die guten Sitten und die Religion" vor Gericht gestellt.


Madame Bovary (3/3)
Nach dem Roman
Von Gustave Flaubert
Übersetzung aus dem Französischen: Maria Dessauer
Bearbeitung: Valerie Stiegele
Regie: Christiane Ohaus
Mit: Friedhelm Ptok, Chris Pichler, Bernhard Schütz, Dietmar Mues, Angela Schmid, Dieter Hufschmidt, Ilja Roßbander, Erika Skrotzki, Peter Franke
Musik: Michael Riessler
Produktion: HR/RB/DKultur 2005
Länge: 83'34

Teil 1 am 8. August 18.30 Uhr
Teil 2 am 15. August 18.30 Uhr


Gustave Flaubert (1821–1880) gehört neben Balzac und Stendhal zu den großen Realisten der französischen Literatur und beeinflusste mit seinem Werk die Entwicklung des europäischen Romans entscheidend mit. "Madame Bovary" verursachte einen literarischen Skandal wegen angeblich anstößiger Passagen und war zugleich Flauberts größter Publikumserfolg. Zu seinen bekanntesten Romanen gehören zudem "Salammbô" (1863) und "L'éducation sentimentale" (1869). Hörspieladaptionen u.a. "Felicitas" (HR 1961), "Die Legende von St. Julian dem Gastfreien" (SR 1965), "Bouvard und Pécuchet" (DLR Berlin/SWF 1994).

Abonnieren Sie unseren Newsletter!