Hörspiel, vom 10.01.2016, 18:30 Uhr

Hörspiel-Monolog in sechs TeilenAuf dem Turm (3/6)

Auf dem Weg zum Turm, der gepriesenen Touristenattraktion, führt der Kustode das Paar in die Geschichte des sizilianischen Orts D. ein. Auf dem Marktplatz, wo weniger Handel getrieben, dafür um so mehr Revolutionäre exekutiert wurden, erzählt er vom spezifischen Beruf des Füßeziehers.

Der Kustode erzählt vom spezifischen Beruf des Füßeziehers.  (imago)
Der Kustode erzählt vom spezifischen Beruf des Füßeziehers. (imago)

Die schwangere Frau will jetzt zurück ins Hotel. Der zweifelhafte Rundgang strengt sie an. Ihr Mann dagegen will das Kind nicht und treibt sie weiter: Was, wenn sie auf den unbefestigten Straßen vielleicht stürzen würde? Nur ein kleiner Sturz, keine ernsthafte Verletzung, grade ausreichend.

Regie: Hans Ulrich Minke
Mit: Heiner Schmidt
Ton: Hansjörg Saladin
Produktion: RIAS Berlin 1983
Länge: 88'26

Gert Hofmann (1931-1993), deutscher Schriftsteller, lehrte Germanistik an mehreren ausländischen Universitäten, u.a. Paris, Berkeley und Ljubljana. Schrieb zahlreiche Hörspiele. Auszeichnungen u.a.: Ingeborg-Bachmann-Preis 1979, Hörspielpreis der Kriegsblinden 1983 für "Die Brautschau des Dichters Robert Walser" (NDR 1982).

Weitere Informationen zu Gert Hofmann finden Sie hier.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!