Hörspiel, vom 07.05.2020, 20:10 Uhr

HörspielManhattan Transfer(1/4)

Hörspiel nach dem gleichnamigen Roman von John Dos Passos
Hörspielbearbeitung: Leonhard Koppelmann und Hermann Kretzschmar

Ob Migrant oder Theater-Bohemienne - dem Moloch zwischen Glitzer und Elend sind alle ausgeliefert. New York ist ein Dschungel im Jagdfieber: nach Arbeit, Glück und Macht. Der revolutionäre Roman von John Dos Passos als vierteiliges Hörspiel.

Blick über Manhattan mit dem Empire State Building, aufgenommen ca. 1950 (picture alliance / Glasshouse Images / JT Vintage)
Die Skyline von New York City (picture alliance / Glasshouse Images / JT Vintage)

Eine Neuübersetzung des Buchs, 50 Sprecher, vier Stunden Spieldauer: Nach der aufsehenerregenden Bearbeitung von James Joyce‘ "Ulysses" im Jahr 2012 widmen sich SWR2 und der Deutschlandfunk einem weiteren Klassiker der Moderne.

Dos Passos nutzt für seinen Roman auf revolutionäre Weise die moderne Collage-Technik: Er montiert dokumentarische Zeitungsschlagzeilen, expressive Erzählerpassagen, Monologe und coole Dialoge hart aneinander.Es ist die Atemlosigkeit der sich rasant entwickelnden Großstadt New York von 1898 bis zu den Anfängen der 1920er Jahre, die der amerikanische Romancier 1925 abbildet. Es ist die Zeit, in der sich die Menschen im Großstadtdschungel neu orientieren müssen: Elektrisches Licht, Autos, U-Bahnen, Hochhäuser, die aufkommende Broadway-Unterhaltungsindustrie.

An der akustischen Wiederentdeckung dieses Meilensteines moderner Großstadtliteratur wirkt ein hochkarätiges Sprecher-Ensemble mit: Maren Eggert, Stefan Konarske, Ulrich Matthes, Axel Prahl, Max von Pufendorf, Ulrich Noethen, Milan Peschel u. v. a.

Teamfoto der Schauspieler mit dem Regisseur Leonhard Koppelmann. (SWR / Stefan Kolbe)Andreas Pietschmann, Maren Eggert, Ulrich Matthes, Leonhard Koppelmann und Max von Pufendorf (v.l.) (SWR / Stefan Kolbe)

Migration, Macht, Glitzerwelt und Armut "Manhattan Transfer" verzichtet auf einen allwissenden Erzähler, erzählt in Fragmenten und kennt keinen klassischen Protagonisten mehr. Von den über hundert Figuren folgt Dos Passos nur wenigen über die gut 20 Jahre erzählter Zeit: Es sind z. B. ein junger schwarzer Einwanderer, ein korrupter Gewerkschaftsführer, ein aufstrebender Jurist, eine emanzipierte junge Frau aus der Theater-Bohème, ein Alkoholiker. Die Hörspielfassung folgt ihnen als Ariadnefaden durch die Wirren der Zeit. Außerdem arbeitet sie bewusst mit klangmusikalischen Miniaturen, um Glanz und Elend dieses Großstadt-Molochs in eine künstlerisch-akustische Wirklichkeit von Heute zu überführen.

Manhattan Transfer (1/4)
Hörspiel nach dem gleichnamigen Roman von John Dos Passos
Aus dem amerikanischen Englisch von Dirk van Gunsteren
Hörspielbearbeitung: Leonhard Koppelmann/Hermann Kretzschmar
Komposition: Hermann Kretzschmar
Regie: Leonhard Koppelmann

Mit: Stefan Konarske, Max von Pufendorf, Sophie Rois, Kornelia Boje, Hansa Czypionka, Ulrich Matthes, Milan Peschel, Johann von Bülow, Jacqueline Macaulay, Ulrich Noethen, Gerd Wameling, Christian Koerner, Michael Rotschopf, Doerte Lyssewski u.v.a.

Produktion: SWR/DLF 2016
(Teil 2 am 14.5.20)

Alle Teile von Manhattan Transfer:

Hörspiel - Manhattan Transfer (2/4)
(Deutschlandfunk, Hörspiel, 14.05.2020)

Hörspiel - Manhattan Transfer (3/4)
(Deutschlandfunk, Hörspiel, 21.05.2020)

Hörspiel - Manhattan Transfer (4/4)
(Deutschlandfunk, Hörspiel, 28.05.2020)

Abonnieren Sie unseren Newsletter!