Hörspiel, vom 17.06.2020, 22:03 Uhr

Hörspiel: Fernsehabend in der Hauptstadt der DDRBerlin, ein Meer des Friedens

Von Einar Schleef
Nachgebautes DDR Wohnzimmer (imago / Christian Schroedter)
Nachgebautes DDR Wohnzimmer (imago / Christian Schroedter)

Feierabend in Berlin, Hauptstadt der DDR, irgendwann in den 1970igern. Fünfzehnte Hochhausetage, Mutti und Vati auf der Fernsehcouch. Ablenkung tut gut im sozialistischen Alltag. Samstag "Ein Kessel Buntes", Sonntag "Bonanza". Besser, man lässt sich dabei nicht erwischen, aber die Schießerei im Western gefällt: "Die werden mit ihrer Vergangenheit fertig!" Grundstimmung: wütend, frustriert. Vati, hervorragender Kollektivist der Sozialistischen Arbeit, schlägt die Inneneinrichtung kaputt, außerdem den Kopf seiner Frau an die Mattscheibe. Der Fernseher kaputt. Aber man versöhnt sich wieder, räumt auf und repariert alles. Dann aber steht die wirkliche Katastrophe vor der Tür, das Wasser steigt!


Berlin, ein Meer des Friedens
Von Einar Schleef
Regie: Robert Matejka
Mit: Angelica Domröse, Otto Sander, Edeltraud Kulikowsky, Anna Momber
Ton: Günter Genz
Produktion: Sender Freies Berlin 1985
Länge: 56'


Der Künstler, Schriftsteller und Regisseur Einar Schleef (imago stock&people). (imago stock&people)Einar Schleef (1944–2001) war bis 1976 Regisseur und Bühnenbildner in der DDR. Blieb 1976 im Westen. Studierte an der DFFB. War Autor und Theaterregisseur in Westberlin, Westdeutschland und Österreich. Unter vielen Arbeiten: 1980 der Roman "Gertrud", 2002 das Theaterstück "Nietzsche Trilogie". Er wurde mit seinen Stücken mehrfach zum Theatertreffen eingeladen und erhielt zahlreiche Preise, u.a. 1995 den Mülheimer Dramatikerpreis, 1989 den Alfred-Döblin-Preis, 1997 den Bremer Literaturpreis, 2001 posthum den Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis. "Berlin, ein Meer des Friedens" wurde 1987 unter dem Titel "Berlin A Sea of Peace" von der BBC London produziert.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!