Seit 17:05 Uhr Studio 9

Montag, 16.07.2018
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Freispiel / Archiv | Beitrag vom 18.12.2017

Hörspiel: Eine LiebesgeschichteWasserstoffbrennen

Hörspiel von Leon Engler

Hörspiel: "Wasserstoffbrennen" (Freispiel)Produktion Deutschlandradio Kultur 2016Abgebildet: Marleen Lohse, Tino Mewes. (Deutschlandradio / Sandro Most)
Marleen Lohse und Tino Mewes im Studio. (Deutschlandradio / Sandro Most)

Wir erzählen Euch eine Geschichte. Eigentlich sind es 18 Geschichten. Er heißt Nico. Sie heißt Mascha. Soweit so gut. Er nimmt sie in den Arm und drückt sie ganz fest an sich.

Eine Stunde bleiben Mascha und Nico so stehen. Und für eine Stunde in ihrem Leben vergessen sie, wo sie sind, sie vergessen, wie spät es ist, sie vergessen, wie kalt es ist, sie vergessen, dass irgendwas zwischen ihnen ist. Nennen wir es Luft, Moleküle, Atomhüllen, Atomkerne, Elementarteilchen.

ProduktionsfotosLeon Engler. Marleen Lohse in unserem Studio. Im Studio: Tino Mewes.

Wasserstoffbrennen
Hörspiel von Leon Engler
Regie: Christine Nagel
Mit: Tino Mewes, Marleen Lohse
Komposition: Leon Engler
Ton: Martin Eichberg
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016
Länge: 54'20

(Wdh. v. 05.12.2016)

Leon Engler, geboren 1989, aufgewachsen in München. Studium der Theaterwissenschaft in Wien und Paris. Master der Kulturwissenschaft in Berlin und Forschung (zum literarischen Portrait bei Kafka) am Exzellenzcluster der Humboldt Universität. Leon Engler lebt und arbeitet als freier Autor in Wien.

Freispiel

Hörkunst aus der freien SzeneKurzstrecke 76
Eine Hand greift am 01.07.2013 in Hannover in einen Serverschrank mit Netzwerkkabeln.| (dpa / Julian Stratenschulte)

Wir präsentieren Stücke zwischen Hörspiel, Feature und Klangkunst. Diesmal unter anderem mit dem Siegerstück des ARD PiNball 2017, in dem sich ein Ruheloser selbst davon überzeugen will, dass er kein Zuhause braucht.Mehr

Hörspiel: Altern in der Großstadt Smalltalk 3
Rentner auf einer Bank in einem Park (Imago/Mangold)

Ein soziologisches Projekt in Momentaufnahmen: Die Autoren haben jahrelang Aufnahmen von Smalltalk-Situationen gesammelt und parallel Figuren entwickelt – Freunde, die sich einmal im Jahr treffen und sich austauschen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur