Hörspiel, vom 14.04.2021, 22:03 Uhr

Hörspiel: Drei Schwestern einer toxischen Familie Feuersturm

Von David Paquet
(EyeEm / Junichi Ota)
Die Drillinge sind surreal, komisch, traurig und mitunter ziemlich verstörend – aber immer liebenswert. (EyeEm / Junichi Ota)

Claudine, Mitte 30, ist etwas eigen. Sie backt nicht nur leidenschaftlich gern Plätzchen, sondern unterhält sich auch mit ihnen. Die Plätzchen hören ihr wenigstens zu, anders als ihre Drillingsschwestern Claudette und Claudie. Claudine spricht auch mit ihrem Therapeuten, sagt dabei jedoch selten die Wahrheit. Der Therapeut erkennt dennoch einen Fall von dysfunktionaler Familie. Jede der drei Schwestern hat eine komplizierte Beziehung zur Mutter, und jede von ihnen sucht auf einem anderen Weg nach dem Schlüssel zu einem gelingenden Leben. Aber welche Chancen haben sie und ihre Kinder? Welche Rolle spielen Erbgut und Umwelteinflüsse? Und: Wovon hängt es überhaupt ab, ob ein Leben scheitert oder glückt? David Paquets Figuren sind surreal, komisch, traurig und mitunter ziemlich verstörend – aber immer liebenswert.


Ursendung
Feuersturm
Von David Paquet
Aus dem kanadischen Französisch von Frank Weigand
Regie: Anouschka Trocker
Mit: Tilla Kratochwil, Effi Rabsilber, Bettina Kurth, Gábor Biedermann, Nele Rosetz, Janina Rudenska
Komposition: Broshuda
Ton: Burkhard Pitzer-Landeck, Claudia Peycke
Produktion: SR/Deutschlandfunk Kultur 2021
Länge: 56'31


David Paquet, geboren 1978 in Montreal, Theaterautor. Er studierte Szenisches Schreiben an der École nationale de théâtre du Canada, außerdem Literaturwissenschaft und Film in Montreal. Für sein Stück "Stachelschweine" ("Porc-épic"), erhielt er 2010 den Preis des Generalgouverneurs von Kanada, für "2 Uhr 14" den "Prix Sony Labou Tansi" (2014). Das gleichnamige Hörspiel wurde 2011 von SR und NDR produziert. 2014 Publikumspreis des Festivals "Primeurs" für "Open House". "Feuersturm" wurde als Live-Hörspiel beim Festival "Primeurs 2020" aufgeführt.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!