Hörspiel, vom 11.03.2008, 20:10 Uhr

HörspielDas Brummen

Von Jürgen Frenzel

"Niemand erinnert sich an Ereignisse, die in der Zukunft liegen, niemand, das ist unmöglich. Niemand kann sich solcher Ereignisse erinnern". Dieses Zitat stellt der Autor seinem Stück voran, um es im Text zu widerlegen. Er lässt zukünftiges, lang geahntes Unheil geschehen und die Betroffenen ihre kollektiven Erfahrungen mit dem ersten Zeichen, dem Herannahen und dem Ausbruch einer Katastrophe sowie dem allmählichen Wiedereinrichten in eine entfremdete, zerstörte Welt als "Erinnerung" mitteilen.

Eine Audio-Hüllkurve (Stock.XCHNG)
Eine Audio-Hüllkurve (Stock.XCHNG)

Hier wird visionär die Schreckensbilanz einer Welt vorgeführt, die unfähig ist, auf die sich häufenden Zeichen globaler Bedrohung zu reagieren. "Das Brummen", nicht überhörbares Signal dieser tödlichen Gefährdung, setzt nur die ewig gleichen Abwehrmechanismen in Gang, die in der abendländischen Geschichte die Kette von Gewalt und Zerstörung nicht abreißen lassen.

Jürgen Frenzel, geboren 1952 in Altdöbern/Niederlausitz, Journalist, Hörspielautor.

Regie:
Karlheinz Liefers
Komposition:
Alexander Brennecke
Darsteller:
Elke Petri, Martin Seifert, Karlheinz Liefers und Katrin Martin
Produktion:
DS Kultur 1992
Länge: 35'13

Produktion:

Abonnieren Sie unseren Newsletter!