Hörspiel, vom 18.08.2019, 18:30 Uhr

Hörspiel: Anne ist nicht greifbar. Sie ist Viele Angriffe auf Anne

Geländefahrzeug fährt in den Sanddünen im Ubari Sandmeer, Sahara, Libyen, Afrika (picture-alliance / dpa/ Guenter Fischer)
Wer oder was ist Anne? (picture-alliance / dpa/ Guenter Fischer)

Annes Anrufbeantworter spult Nachrichten ab: "Anne, ich bin's, ich ruf aus Wien an". Dann der nächste Anruf: "Hier ist Mama. Deine Postkarte ist da." Und eine bedrohliche Nachricht: "Wir wissen, wo Du wohnst, Du dreckige Schlampe."
Wer kennt Anne? Ist Anne eine Drehbuchfigur, ist sie eine Touristenführerin, eine Sozialarbeiterin, eine Terroristin, ist sie ein Gesangsstar, eine Mörderin, eine Pornodarstellerin, ist sie ein Auto, das über die Brooklyn Bridge und durch die Sahara rast? Sechs Stimmen machen sich ein Bild von Anne. Anne kann vieles sein, hat viele Leben, viele Gesichter. Hat Anne ein Schicksal, endet sie am Kreuz?


Angriffe auf Anne
Von Martin Crimp
Übersetzung aus dem Englischen: Falk Richter
Regie: Irene Schuck
Komposition: Gerd Bessler
Mit: Gerd Wameling, Jens Wawrczeck, Frauke Poolman, Brigitte Röttgers, Friedhelm Ptok, Michael Sykora
Produktion: DeutschlandRadio Berlin / Norddeutscher Rundfunk 1999
Länge: 69'15
Eine Wiederholung vom 30.01.2000

Anschließend:
Auszug aus "400 % Bessler. Akustische Memorabilien"
Von Christine Nagel
Produktion: HR 2017
Länge: 19'33


Martin Crimp, geboren 1956 in Dartford/Kent, erfolgreicher Vertreter des "new writing". Zahlreiche Theaterstücke, Opernlibretti, Drehbücher und Hörspiele. 1993 John-Whiting-Dramatikerpreis für "Der Dreh". Hörspiele u.a. "Der Handel mit Clair" (DRS 1999), "Das Land" (NDR/DLR Berlin 1999). Martin Crimp lebt in London

Abonnieren Sie unseren Newsletter!