Montag, 16.07.2018
 

Freispiel | Sendung am 06.08.2018 um 00:05 Uhr

Hörspiel: Altern in der Großstadt Smalltalk 3

Verreisen, vergessen, vergreisen

Von Stella Luncke und Josef Maria Schäfers

Rentner auf einer Bank in einem Park (Imago/Mangold)
Die Autoren haben über Jahre hinweg Gespräche aufgenommen (Imago/Mangold)

Nina, Eva, Daniel und Micha sind über 60 und treffen sich regelmäßig. Feiern und quatschen können sie wie früher, aber mit fortschreitendem Lebensalter wandeln sich die Themen. Für die Hörspieltrilogie "Smalltalk" haben Luncke/Schäfers über Jahre hinweg Originaltöne von alltäglichen Gesprächen aufgenommen und zu protypischen Lebensentwürfen arrangiert – hier imaginieren sie die Altersstufen von 60 bis 100.

Smalltalk 3
Verreisen, vergessen, vergreisen
Hörspiel von Stella Luncke und Josef Maria Schäfers
Mit: Oliver Kube, Christiane Marx, Mariel Jana Supka, Urs Fabian Winiger
Musik: Andreas Henze, Bernd Oezsevim, Christian Luis Eckenberger
Ton: Bernd Bechtold
Produktion: RBB 2016

Länge: 54'22

Stella Luncke und Josef Maria Schäfers, geboren 1974 und 1968, produzieren lange und kurze Features und Hörspiele für verschiedene Sender, außerdem mehrere Wurfsendungsserien für Deutschlandfunk Kultur. Sie sind zudem im Leitungsteam des Berliner Hörspielfestivals. Zuletzt: "Wahnsinn Familie!" (Dlf Kultur 2017), "Lissy" (SWR 2017), "Sommercamp" (DKultur 2016), "Smalltalk 1" und "Smalltalk 2" (RBB 2015). Stella Luncke erhielt 2009 den Kurt-Magnus-Preis für Hörfunk-Nachwuchs. Für die Autorenproduktion "Wo sind die bloß?" erhielten Josef Maria Schäfers und Stella Luncke den ARD PINball 2015. Beide leben in Berlin.

Freispiel

Hörkunst aus der freien SzeneKurzstrecke 76
Eine Hand greift am 01.07.2013 in Hannover in einen Serverschrank mit Netzwerkkabeln.| (dpa / Julian Stratenschulte)

Wir präsentieren Stücke zwischen Hörspiel, Feature und Klangkunst. Diesmal unter anderem mit dem Siegerstück des ARD PiNball 2017, in dem sich ein Ruheloser selbst davon überzeugen will, dass er kein Zuhause braucht.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur