Klangkunst, vom 17.03.2017, 00:05 Uhr

Hören und SehenMit anderen Augen

Von Helmut Oehring

Das Akronym Coda (children of deaf adults) steht für hörende Kinder gehörloser Eltern. Für sie ist das Übersetzen alltägliche Praxis. Mühelos wechseln sie zwischen Laut- und Gebärdensprache.

Der Komponist Helmut Oehring bei einer Geste der Gebärdensprache. (picture-alliance/ dpa / Daniel Naupold)
Der Komponist Helmut Oehring wuchs in einer gehörlosen Familie auf. (picture-alliance/ dpa / Daniel Naupold)

Bei Helmut Oehring kam zu den zwei Sprachen früh eine dritte hinzu: die Musik. Das Hörstück spielt zwischen diesen Sprachwelten und ihren Kulturen.
"Ich übersetze Gebärdensprache in Musik. Ich übersetze gesprochen Sprache in Gebärdensprache. Und schreibe diese Wortbilder auf in einer Schriftsprache, die aus der Lautsprache kommt." (Helmut Oehring)

Komposition und Realisation: Helmut Oehring
Sound-Realisation, Klangregie sowie kompositorische und dramaturgische Mitarbeit: Torsten Ottersberg/GOGH surround music production
Mitarbeit, Text und Konzept: Stefanie Wördemann
Mit: Sprecher: Helmut Oehring, Hagen Klennert, Torsten Ottersberg
Jungen 1+2 (Zwillinge): Anton und Jurek
Mädchen und kleiner Junge: Mia und Joscha
Gehörlose Solistin: Christina Schönfeld
Gebärdendolmetscher: Uwe Schönfeld
E-Gitarren: Daniel Göritz und Jörg Wilkendorf
Produktion: SWR 2015

Länge: ca. 54'

Unter Verwendung der dokumentar-poetischen Autobiografie Helmut Oehrings "Mit anderen Augen. Vom Kind gehörloser Eltern zum Komponisten" und mit Samples und Ausschnitten aus seinem kompositorischen Gesamtwerk.

In den Samples und elektronisch bearbeiteten Originalausschnitten aus Helmut Oehrings kompositorischem Gesamtwerk wirkten mit:
die Vokal-, Gebärden- und Instrumentalsolisten Gabriela Arndt, Rolf Borch, Elena Casoli, Gerlinde Demel, Uwe Dierksen, Alexandra Gioranna, Hannes Hellmann, Salome Kammer, David Moss, Alwynne Pritchard, Arno Raunig und Kai Wessel sowie die Klangkörper Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin und Rundfunkchor Berlin, Ensemble Vertigo Bern, Kammerensemble Neue Musik Berlin, Norwegisches Rundfunkorchester Oslo, Quatuor Sine Nomine, Les Percussions de Strassbourg, SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg sowie SWR Vokalensemble Stuttgart.

Helmut Oehring, geboren 1961 in Ost-Berlin, lebt als Komponist in der Märkischen Schweiz. "Mit anderen Augen" ist sein erstes Hörspiel. Es basiert auf der 2011 veröffentlichten, gleichnamigen Autobiografie. Er ist Jurymitglied des Karl-Sczuka-Preises.

Das Stück kann bei SWR2 noch über diesen Link nachgehört werden.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!