Freistil, vom 22.12.2013, 20:05 Uhr

Hören Störung hören - Wenn Geräusche irritieren

Von Florian Felix Weyh

Plötzlich ist da ein hohes Sirren im Raum: Kündigt sich ein Tinnitus an oder meldet sich nur ein defektes Heizungsventil? Dann folgt ein arhythmisches Klopfen: Defekte Pumpe oder Poltergeist? Die Beunruhigung wächst. Ist die Störung natürlich oder unnatürlich?

Das Ohr einer Frau  (Priya Bathe)
Das Ohr einer Frau (Priya Bathe)

Hat sie überhaupt physikalisch stattgefunden – oder ereignet sie sich nur im eigenen Kopf? Der unrunde Motorenklang, der den Cessna-Piloten alarmiert, das Rasseln in den Lungenflügeln, durch das der Arzt die beginnende Lungenentzündung feststellt – und im Magen-Darm-Trakt ertönen wahre Kakofonien. Welche Geräusche aber geben Grund zur Sorge?

Es gibt technische Störungen, auch im Rundfunk, und psychische, die sich in winzigen Verschiebungen der Stimmfrequenz niederschlagen. Dabei stiften uns sinnvolle Störgeräusche zu Reparaturhandlungen an: Das Feature spitzt die Ohren und fragt Fachleute verschiedenster Fachrichtungen, wann eine akustische Irritation Informationen enthält, die man nicht leichtfertig ignorieren sollte. Am Ende ist der Hörer ein geschulter Störungshörer … oder ein nervöser akustischer Hypochonder.

Regie: Philippe Bruehl
DLF/SWR 2010

"Störung hören" - Wenn Geräusche irritieren (Text)

"Störung hören" - Wenn Geräusche irritieren (PDF)