Hörspiel, vom 22.04.2020, 22:03 Uhr

Hirnforschung im HörspielIm bewohnten Gebiet der Schädelhöhle

Von Gerhard Meister
Sie haben eine knappe Stunde Hörspiel Zeit, um das Ich im Hirn zu suchen! (EyeEm / Aenne Bolze)
Sie haben eine knappe Stunde Hörspiel Zeit, um das Ich im Hirn zu suchen! (EyeEm / Aenne Bolze)

Besitze ich eine Seele? Was und wer bin ich? Religion und Philosophie scheinen darauf kaum mehr Antworten zu haben, denen jeder Mensch zustimmen würde. Und doch kommen die Menschen nicht aus dem Grübeln heraus. Wie produziert das Gehirn Bewusstsein und wozu? Ist Bewusstsein etwas, das nur in Gehirnen entsteht oder tritt es vielleicht auch anderswo auf? Und warum haben die alten Ägypter beim Mumifizieren ausgerechnet das Gehirn einfach weggeworfen? Lenins und auch Einsteins Gehirne hingegen liegen bis heute in irgendwelchen Schränken… Sie haben eine knappe Stunde Hörspiel Zeit, um das Ich im Hirn zu suchen!


Im bewohnten Gebiet der Schädelhöhle
Von Gerhard Meister
Regie: Erik Altorfer
Mit: Mareike Hein, Sebastian Rudolph, Stefan Kurt, Anne Ratte-Polle, Katja Reinke, Siggi Schwientek, Jirka Zett
Komposition: Martin Schütz
Ton: Franz Baumann
Produktion: SRF 2015
Länge: 54'12


Gerhard Meister, 1967 im Emmental, Schweiz, geboren, Schriftsteller. Er schreibt Theaterstücke, Gedichte, Hörspiele und Spokenword-Texte, mit denen er selber auf die Bühne geht. Seit 2004 Mitglied im Spoken Wort Ensemble "Bern ist Überall". Für den SRF mehrere Hörspiele, darunter "Vom Schwinden der Schwerkraft" (2007), "Die Leuchten in der Nacht" (2010) und "In meinem Hals steckt eine Weltkugel" (2012). Für seine Stücke erhielt er die Literaturpreise von Stadt und Kanton Bern sowie Stipendienaufenthalte in New York, Berlin und auf Elba. 2011 erschienen seine gesammelten Sprechtexte als Buch "Viicher & Vegetarier". 2016 erschien sein erster Gedichtband "Eine Lichtsekunde über meinem Kopf". 2019 die Textsammlung "Mau öppis ohni Bombe".

Abonnieren Sie unseren Newsletter!