Seit 05:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 22.05.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Jazz / Archiv | Beitrag vom 20.07.2015

HighlightsJazz im August

Ein Kontrabass in einem Jazz-Club (imago / Robert Fishman)
Spannende Konzerte bietet der August. (imago / Robert Fishman)

Der August bietet viele Jazz-Höhepunkte. Darunter spannende Konzerte der Sängerin Elina Duni und der Pianistinnen Kaja Draksler und Julia Siedl, sowie neue Alben des Wahl-New Yorker Sängers Theo Bleckmann und des schwedischen Pianisten Martin Tingvall.

Montag, 3. August / Tonart Jazz , 11:35  Uhr
"Distance" - das neue Album des Pianisten Martin Tingvall

Martin Tingvall (Jenny Kornmacher)Martin Tingvall (Jenny Kornmacher)

Der schwedische Pianist Martin Tingvall bereichert seit Jahren die internationale Jazzszene mit starken Melodien und einer sehr entspannten Spielweise. Bislang ist Tingvall vor allem mit seinem Trio in Erscheinung getreten, doch dem Wahl-Hamburger reicht das Trio-Format nicht. Neben Filmmusiken und Kompositionen für den Sänger Udo Lindenberg hat er seit ein paar Jahren auch seine Freude am Solo-Klavier entdeckt. Soeben ist sein neues Album „Distance" erschienen.
Autor: Matthias Wegner

Dienstag, 4. August /  Tonart Jazz, 01:05 – 05:00 Uhr
International Festival of Jazz-Piano 2014, Prag
Mit Solo-Klavier-Aufnahmen von Kaja Draksler & Julia Siedl
Moderation: Lothar Jänichen

Montag, 10. August / Tonart Jazz , 11:35  Uhr
"Love Song" - das neue Album des Sängers Theo Bleckmann
Der deutsche Sänger Theo Bleckmann lebt seit 1989 in New York und hat es geschafft sich in der ersten Liga des amerikanischen Jazz durchzusetzen. Die Liste seiner Aktivitäten und Projekte ist beeindruckend. Gemeinsame Alben mit John Hollenbeck oder Gary Versace finden sich darin genauso, wie Bearbeitungen von Kurt Weill und Charles Ives. Auf seinem neuen Album widmet sich Theo Bleckmann der Königsdisziplin: den Liebesliedern.
Autor: Johannes Kaiser

Montag, 10.August / In Concert, 20:03 – 21:30 Uhr
Historisches Konzert: Baden Powell in Berlin (21.4.2000)
Baden Powell (1937 – 2000) war jahrzehntelang einer der Top-Stars der brasilianischen Musikszene. Wenige Monate vor seinem Tod gab Baden Powell noch ein beeindruckendes Solo-Konzert in der Berliner „Volksbühne". Ein Konzert, das zum 500. Geburtstag von Powells Heimat Brasilien stattfand. Auch wenn Baden Powell damals bereits mit seiner angeschlagenen Gesundheit zu kämpfen hatte, wurde dieser Abend zu einer hochemotionalen Angelegenheit und zu einem unvergesslichen Erlebnis.
Moderation: Matthias Wegner

Dienstag, 11. August / Tonart Jazz, 01:05 – 05:00 Uhr
Aktuelles vom italienischen Jazz

Der italienische Trompeter Enrico Rava auf dem San Sebastian Jazz Festival im Juli 2014  (picture alliance / dpa / Javier Etxezarreta)Der italienische Trompeter Enrico Rava auf dem San Sebastian Jazz Festival im Juli 2014 (picture alliance / dpa / Javier Etxezarreta)

Musiker der jüngeren Generation wie die Pianisten Giovanni Guidi und Stefano Bollani und zahlreiche Newcomer sorgen zusammen mit Jazzlegenden wie Enrico Rava oder Gianluigi Trovesi dafür, dass der italienische Jazz mittlerweile weit über die Grenzen Italiens wahrgenommen wird. Die stilistische Vielfalt des italienischen Jazz ist beeindruckend.
Moderation: Matthias Wegner

Montag, 17. August / Tonart Jazz , 11:35  Uhr
"Supreme Sonacy" - die neue Remix-Generation im Jazz
Aktuelle Kreativposten der amerikanischen Jazzszene wie Brandee Younger, Casey Benjamin oder Maurice Brown widmen sich gemeinsam mit angesagten Remixern einigen Helden des „Blue Note"-Jazz, wie Dorothy Asbhy, Lee Morgan und Wayne Shorter.
Autor: Andreas Müller

Dienstag, 18. August /  Tonart Jazz, 01:05 – 05:00 Uhr
Vor 90 Jahren geboren: der Pianist Oscar Peterson

Jazz-Pianist Oscar Peterson und Bassist Nils Henning Orsted-Petersen (r) treten am 7.5.2000 auf dem Jazz-Festival in Bern auf. (picture alliance / dpa /  Juerg Mueller)Der Jazz-Pianist Oscar Peterson, hier mit Nils Henning Orsted-Petersen (v.lks.) (picture alliance / dpa / Juerg Mueller)

Oscar Peterson – geboren am 15.August  1930 in Kanada – war einer der bedeutenden Pianisten der Jazzgeschichte. Er hinterließ nach seinem Tod im Jahr 2007 nicht nur eine Riesenlücke im Jazz, sondern auch eine umfangreiche Diskographie, die bis heute nichts von ihrer Relevanz eingebüßt hat. Stets dominierte bei Oscar Peterson das Herz über den Kopf und er brachte zum Ausdruck, was ihm in seinem Leben und in seiner Arbeit wirklich wichtig war: Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit.
Moderation: Lothar Jänichen

Montag, 24.August / In Concert, 20:03 – 21:30 Uhr
Das Elina Duni Quartet im "Roten Salon" der Volksbühne / Berlin

Elina Duni Quartett: Norbert Pfammatter, Patrice Moret, Elina Duni, Colin Vallon (v.lks.) (Nicolas Masson)Elina Duni Quartett: Norbert Pfammatter, Patrice Moret, Elina Duni, Colin Vallon (v.lks.) (Nicolas Masson)

Elina Duni  wurde 1983 in Albanien geboren, zog vor gut 20 Jahren mit ihren Eltern in die französische Schweiz nach Genf und ging dann später zum Studieren nach Bern, wo sie bis heute lebt. Ihre aktuelle Musik basiert zum großen Teil auf Liedern der albanischen Volksmusik, die Elina Duni mit ihrer phantastischen Band um den Pianisten Colin Vallon aus Jazzperspektive meisterhaft interpretiert.

Elina Duni Quartet
Elina Duni, Gesang
Colin Vallon, Klavier
Lukas Traxel, Bass
Norbert Pfanmatter, Schlagzeug

Roter Salon, Berlin
Aufzeichnung vom 31.05.2015
Moderation: Matthias Wegner

Dienstag, 25. August /  Tonart Jazz, 01:05 – 05:00 Uhr
Hang, Harfe & Spielzeugtrompete - ungewöhnliche Instrumente im Jazz
Exotische Instrumente im Jazz sind zwar immer noch rar, aber schon lange nichts Außergewöhnliches mehr, seitdem Musiker wie Yusef Lateef oder Charles Lloyd diese von ihren Reisen mitbrachten und in ihre Musik integrierten. Die Suche nach neuen Klängen geht bis heute unermüdlich weiter: Ob Dudelsack, Harfe, Hang, Fagott, Theremin - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.Jazz bedeutet schließlich Freiheit. Manuela Krause präsentiert Ungewöhnliches, Exotisches und mitunter Obskures aus internationalen Jazzküchen. Mit Musik u.a. von Rufus Harley, Don Cherry, Yusef Lateef, Dorothy Ashby, Edmar Castaneda, Karen Borca, Tobias Preisig, Manu Delago, Kompost 3 u.a.
Moderation: Manuela Krause

Konzert

Weltpremiere nach 80 JahrenSuite aus der Neuen Welt
Der Dirigent Ariel Zuckermann (Felix Broede/Agentur Harrison Parrott)

Fast utopisch war Ignatz Waghalters Projekt: Für ein afroamerikanisches Orchester in New York schrieb er seine "New-World-Suite". Nun wird das Werk von 1938 erstmals öffentlich gespielt, von der Filharmonia Poznańska und Ariel Zuckermann.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur